Frau stoppt S-Bahn, um Betrunkenen von Gleisen zu retten

Ein Betrunkener stürzt nach dem Oktoberfestbesuch auf die Gleise der Münchner S-Bahn – doch er hat einen Schutzengel. Jetzt will der 23-Jährige die Frau treffen, die ihm das Leben gerettet hat.

Anzeige
Anzeige

München. Plötzlich Heldin: Als ein 23-jähriger Schweizer nach seinem Oktoberfestbesuch in München betrunken auf die Gleise der S-Bahn stürzt, rettet ihm eine Frau (33) das Leben. Nun will der Schweizer seine Retterin treffen und sich persönlich bedanken.

Der Vorfall ereignete sich am 28. September. Eine Videoaufzeichnung zeigt, wie der Schweizer am Haltepunkt Isartor vor der Rolltreppe am Bahnsteig nach rechts schwenkt und geradewegs in Richtung Gleise geht – an der Kante stürzt er bäuchlings ins Gleisbett. Anders als andere Passanten, die weitergingen, reagierte die Münchnerin sofort und kümmerte sich um den bewusstlosen Mann.

Als eine S-Bahn einfuhr, versuchte die Frau, diese zu stoppen. Eine weitere Passantin half ihr dabei. Ungefähr 30 Meter vor dem auf die Gleise gestürzten Mann kam die Bahn zum Stehen. Der 23-Jährige wurde von dort von Rettungskräften in ein Krankenhaus gebracht.

Video
Oktoberfest: Das ist die diesjährige Wiesn-Bilanz
1:57 min
Weniger verkaufte Maß Bier, zufriedene Polizisten und ein neues Trendgetränk – so war das Oktoberfest 2019.  © Reuters

„Ich bin keine Heldin!“

Nun möchte der Schweizer, der nach München kam, um „viel zu viel Bier“ zu trinken, die Frau treffen. Gegenüber der Schweizer Zeitung „Blick“ sagte er: „Ich möchte die Person treffen, die mir das Leben gerettet hat.“

Anzeige

Die Zeitung hat den Schutzengel des Mannes inzwischen ausfindig gemacht – als eine Heldin sieht sich die 33-Jährige aber nicht. „Ich bin keine Heldin, so etwas sollte selbstverständlich sein“, so die Münchnerin.

RND/cwo