Frankfurter Polizei warnt vor Corona-Betrügern

  • Das Coronavirus sorgt bei vielen Menschen für ein Gefühl der Unsicherheit – das nutzen Betrüger aus.
  • Kriminelle geben sich an der Haustür unter anderem als Amtspersonen aus, um die Opfer zu beklauen.
  • Es gibt jedoch noch mehr Betrugsmaschen, vor denen die Polizei jetzt warnt: zum Beispiel Fake-Shops.
Anzeige
Anzeige

Kriminelle nutzen die Zeiten der Verunsicherung durch das Coronavirus aus, um zu betrügen. Wie die Polizei Frankfurt am Freitag auf Twitter verkündete, würden Betrüger die Angst vieler Menschen vor Covid-19 nutzen, um in fremden Wohnungen Geld und Gegenstände zu stehlen. Die Polizei Frankfurt bittet eindringlich darum, Nachbarn und ältere Menschen über diese Masche zu informieren.

Die Polizei schreibt in ihrer Pressemitteilung unter anderem: “Sie [geben] sich als Amtspersonen aus, die vor allem bei älteren Menschen Tests auf das Covid-19-Virus durchführen wollten. [...] Diese Personen haben zumeist das Ziel, in die Wohnung ihrer Opfer zu gelangen, um dort nach Bargeld, Schmuck oder anderen Wertsachen zu suchen.”

Anzeige

So würden sie sich laut Polizei als Hilfsbedürftige, Handwerker, Mitarbeiter der Stadtwerke oder aber auch als Amtsperson, beispielsweise Polizist, ausgeben. Solche unangekündigten Corona-Tests gebe es jedoch nicht. “Es werden keine unangemeldeten Corona-Tests an der Haustür durchgeführt", stellt die Polizei klar.

Video
Corona oder Grippe? Wie erkenne ich, ob ich betroffen sein könnte?
1:02 min
Die Angst vor dem Coronavirus steigt vielen zu Kopf. Fake News, Irreführende Gerüchte und viel Panikmache helfen da nicht.  © Marc Mensing/RND

Nicht die einzige Masche

Das ist jedoch nicht die einzige Masche krimineller Gruppen, welche die momentane Krisensituation auszunutzen. Demnach gibt es Fake-Online-Shops, die medizinische Geräte und Atemschutzmasken anbieten, die die Kunden jedoch nie erhalten. Ein weiterer Trick von Betrügern ist, sich als infizierte Angehörige auszugeben, um Geld bei ihren Opfern zu erschleichen.

Anzeige

Weiter geben sich Kriminelle am Telefon als Ärzte aus. “Sie behaupten, der Angerufene stehe unter Verdacht, mit dem Coronavirus infiziert zu sein. Es würde eine Person vorbeikommen, die einen Test durchführt. Die Kosten hierfür: 200 Euro", schreibt die Polizei in der Pressemitteilung.

Vorsicht vor unbekannten Personen

Anzeige

Wichtig sei zu wissen, dass Corona-Tests angefordert werden müssen und dass es keine flächendeckenden Tests gibt. Zudem würden sich Tester ausweisen können und bei ärztlicher Anordnung seien die Tests sowieso kostenlos. Besonders vorsichtig solle man bei fremden Menschen an der Haustür sein. “Daher rät die Polizei zu besonderer Aufmerksamkeit bei unbekannten Personen an der Haustür.”

RND/am

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen