Frachtflugzeug im indonesischen Dschungel abgestürzt

  • In der indonesischen Provinz Papua stürzt ein Frachtflugzeug ab.
  • Ob die drei Insassen noch leben, ist unklar.
  • Auch kennt man die Ursache nicht - der Flieger sei aber nicht von einer bewaffneten Separatistengruppe abgeschossen worden.
Anzeige
Anzeige

Jakarta. In der indonesischen Provinz Papua ist ein Frachtflugzeug mit drei Insassen an Bord abgestürzt. Nach Militärangaben wurde das Wrack der Maschine der Rimbun Air am Mittwoch von der Luft aus im Dschungel des Bezirks Intan Yaya entdeckt. Ob die Insassen, darunter der Pilot und ein Techniker, überlebt haben, sei noch ebenso unklar wie die Unglücksursache, sagte Militärsprecher Edi Dipramono. „Aber es war zu der Zeit neblig“, erklärte er.

Das Flugzeug sei aber nicht von der bewaffneten Separatistengruppe Organisation für ein freies Papua (OPM) abgeschossen worden, bestätigte Dipramono. Die Maschine transportierte Lebensmittel und Baumaterialien. Die größtenteils von Urwald bedeckte Provinz ist wegen fehlender Infrastruktur auf Versorgung aus der Luft angewiesen.

Gewalt in Papua hat zugenommen

In Papua, der größten und östlichsten Provinz Indonesiens, gibt es seit den 1960er Jahren Unabhängigkeitsbestrebungen. Jedoch hat die Gewalt zuletzt zugenommen. Die Region grenzt im Osten an den Staat Papua-Neuguinea und im Westen an die Provinz West-Papua.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen