Flugzeugabsturz in Indonesien: Erstes Opfer identifiziert

Ermittler haben ein erstes Opfer unter den Trümmern des Flugzeugabsturzes in Indonesien identifiziert.

Ermittler haben ein erstes Opfer unter den Trümmern des Flugzeugabsturzes in Indonesien identifiziert.

Jakarta. Nach dem Flugzeugunglück in Indonesien haben Einsatzkräfte ein erstes Todesopfer identifiziert. Das teilte Polizeisprecher Rusdi Hartono am Montag mit. Insgesamt sind bei dem Absturz am Samstag wahrscheinlich alle 62 Insassen der Boeing 737-500 der Billigairline Sriwijaya Air ums Leben gekommen. Angehörige stellten DNA-Proben bereit, um bei der Identifizierung der Toten zu helfen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Suchtrupps bergen Trümmerteile und menschliche Überreste

Bisher seien Teile einer zerstörten Turbine, zahlreiche Trümmerteile und 40 Behälter mit menschlichen Überresten an Land gebracht worden, teilte die nationale Such- und Rettungsagentur mit. „Unser Fokus liegt darauf, die Leichen der Opfer zu bergen“, sagte Behördenchef Bagus Puruhito. Die Maschine war unterwegs von der Hauptstadt Jakarta nach Pontianak auf Borneo, als sie nach dem Start im Meer zerschellte.

Absturz in Indonesien: Teile des Flugzeugs gefunden

Auch Leichenteile und Gepäck wurden geborgen, so der Leiter des Rettungsdienstes in Jakarta.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Taucher versuchten derweil weiter, den Flugschreiber aus der Javasee zu bergen. Die Black Box war bereits am Sonntag geortet worden. „Aber wir müssen erst Trümmerteile aus dem Weg räumen, die scharf sind und die Taucher gefährden könnten“, erklärte ein Sprecher der Marine. Daten aus dem Flugschreiber sollen den Behörden bei der Suche nach der Unglücksursache helfen.

RND/dpa

Mehr aus Panorama

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen