• Startseite
  • Panorama
  • Flughafen Hamburg: Todesfall in Istanbul-Flieger – Mann hatte Corona

Flughafen Hamburg: Todesfall in Istanbul-Flieger – Mann war mit Corona infiziert

  • Während eines Fluges von Istanbul nach Hamburg ist ein Passagier verstorben.
  • Der Mann hatte sich zuvor offenbar mit Corona infiziert.
  • Der Vorfall ist nun ein Fall für die Hamburger Gesundheitsbehörde.
Anzeige
Anzeige

Hamburg. Auf einem Flug von Istanbul nach Hamburg hat es einen Todesfall gegeben. Das bestätigte der Flughafen Hamburg auf Anfrage des RedaktionsNetzwerks Deutschland (RND). Der 51-Jährige stammte aus dem Kreis Herzogtum Lauenburg, berichten die „Lübecker Nachrichten“.

Zuvor hatte das „Hamburger Abendblatt“ berichtet, dass der leblose Mann bereits am Montag vergangener Woche kurz nach der Landung auf seinem Sitz entdeckt worden war. Er war offenbar unbemerkt während des Fluges verstorben. Für ihn kam jede Hilfe zu spät.

Passagier war mit Corona infiziert

Der Tod des Mannes ist nun ein Fall für die Hamburger Gesundheitsbehörde, denn: Der 51-Jährige aus Schleswig-Holstein war offenbar mit Corona infiziert. Das bestätigte eine Sprecherin der Behörde gegenüber dem Sender RTL. Details nannte die Behörde nicht.

Unklar ist bislang, wie der Mann seine Flugreise überhaupt antreten konnte. Vor Antritt müssen Passagiere bekanntermaßen eine Corona-Impfung, eine Genesung oder einen aktuellen Corona-Test vorlegen.

RND/msc

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen