• Startseite
  • Panorama
  • Feuerwehr rettet Storchenküken – doch Eltern werfen es aus dem Nest

Feuerwehr rettet Storchenküken – doch Eltern werfen es aus dem Nest

  • Im Landkreis Regensburg ist ein Storchenküken gleich zweimal von seinen Eltern aus dem Nest geworfen worden.
  • Nach dem ersten Sturz setzen ein Tierschutzverein und die Feuerwehr das Tier zurück ins Nest.
  • Doch die Eltern schicken es in den Tod.
Anzeige
Anzeige

Pfattern. Kurz nach einer aufwendigen Rettung eines Storchenkükens ist das Jungtier von einem Elternteil wieder aus dem Nest geworfen und dabei getötet worden. Zuvor hatte eine Tierschützerin das in Pfattern im Landkreis Regensburg herausgefallene Küken am Sonntag mit Hilfe der Feuerwehr auf einer Drehleiter zurück ins Nest gebracht. Die Hoffnung, die Altvögel könnten das Kleine wieder aufnehmen, wurde nicht erfüllt. Schon wenig später packte ein Elternteil das Junge und warf es aus dem Nest – diesmal überlebte das Küken den Sturz nicht.

Dass Jungvögel aus dem Nest geschmissen oder gar von den Altvögeln aufgefressen werden, komme immer wieder vor, sagte eine Sprecherin vom Landesbund für Vogelschutz in Bayern am Montag. Wenn nicht genug Futter vorhanden ist, “investieren sie lieber gleich nur in die kräftigsten Jungen”.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen