Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Feuer mit 17 Toten in New York: Papst kondoliert Betroffenen

Reinigungs- und Bergungskräfte arbeiten vor dem Wohnhaus in der Bronx, New York, wo mehrere Menschen bei einem Brand ums Leben kamen.

New York.Nach einem Feuer mit mindestens 17 Toten in der New Yorker Bronx haben Ärzte am Montag um das Leben zahlreicher Schwerverletzter gekämpft. Der Brand war am Sonntag in einem 19-stöckigen Wohnhaus ausgebrochen. Unter den 17 Todesopfern waren acht Kinder. Dutzende Menschen wurden in Krankenhäuser gebracht. Es war zunächst von 19 Todesopfern die Rede gewesen, diese Zahl korrigierte Bürgermeister Eric Adams jedoch am Montag.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Adams erklärte zuvor am Montag, mehrere Menschen befänden sich nach dem Feuer mit den meisten Todesopfern in der Stadt seit drei Jahrzehnten in einem kritischen Zustand. Die Zahl der Toten könne noch steigen, sagte Adams dem Nachrichtensender CNN. „Wir beten zu Gott, dass sie es schaffen“, sagte er mit Blick auf die Schwerverletzten.

Defekte Elektroheizung wohl Brandursache

Ermittler führten den Ausbruch des Feuers auf eine defekte Elektroheizung zurück, die am kalten Sonntagmorgen als zusätzliche Heizquelle angeschlossen wurde. Die Flammen beschädigten nur einen kleinen Teil des Gebäudes, doch entwich Rauch durch die offene Tür der Wohnung und verwandelte die Treppenhäuser in Todesfallen. Warum die Tür nicht wie vorgesehen automatisch schloss und die Ausbreitung des Rauchs verhinderte, ist nun Gegenstand von Ermittlungen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige
New York: Mindestens 17 Tote bei Wohnungsbrand

Bei einem Feuer in einem Wohnhochhaus in New York sind am Sonntag mindestens 17 Menschen ums Leben gekommen. Darunter auch neun Kinder.

Einige Menschen konnten wegen des dichten Rauches nicht entkommen, wie Daniel Nigro von der New Yorker Feuerwehr sagte. Andere verloren bei dem Versuch, zu entkommen, das Bewusstsein. Feuerwehrleute fanden nach Nigros Angaben auf jedem Stockwerk Opfer vor, viele davon mit Herz- und Atemstillstand. In dem Gebäude wohnen viele Familien mit Wurzeln im westafrikanischen Gambia.

Papst Franziskus kondoliert

Das Gebäude war mit automatisch schließenden Türen und Rauchmeldern ausgestattet. Mehrere Bewohner sagten aber, sie hätten den Alarm anfänglich ignoriert, weil es in dem Gebäude mit 120 Wohnungen so häufig Alarm gegeben habe. Eine Sprinkleranlage war nur in der Müllpresse und im Wäscheraum vorgeschrieben.

Papst Franziskus sprach den Opfern am Montag sein Beileid aus. Er schickte ein Telegramm an den New Yorker Kardinal Timothy Dolan, in dem er Dolan seiner geistlichen Nähe zu den Betroffenen der Katastrophe versicherte. Unterzeichnet war das Telegramm von Kardinalstaatssekretär Pietro Parolin.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Es handelte sich um das Feuer mit den meisten Todesopfern in New York seit dem Jahr 1990, als 87 Menschen infolge einer Brandstiftung - ebenfalls in der Bronx - starben. In dem Viertel kamen auch bei einem Brand in einem Wohnhaus 2017 13 Menschen ums Leben sowie neun bei einem Feuer im Jahr 2007, das ebenfalls von einem Heizgerät verursacht wurde.

RND/AP

Mehr aus Panorama

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.