• Startseite
  • Panorama
  • Feuer in Gefängnis gelegt: Fünf weitere Jahre Haft für Dreifachmörder

Feuer in Gefängnis gelegt: Fünf weitere Jahre Haft für Dreifachmörder

  • Er war bereits verurteilt worden, doch fiel im Gefängnis immer wieder durch seine Straftaten auf.
  • Das Landgericht Düsseldorf hat einen 55-Jährigen zu weiteren fünf Jahren Haft verurteilt.
  • Er hatte unter anderem Feuer in seiner Zelle gelegt und einen Mithäftling töten wollen.
Anzeige
Anzeige

Düsseldorf. Ein bereits als Dreifachmörder zur Höchststrafe verurteilter Koch ist in Düsseldorf zu weiteren fünf Jahren Haft verurteilt worden. Das Landgericht verhängte die Strafe gegen den 55-Jährigen wegen versuchter besonders schwerer Brandstiftung und versuchter vorsätzlicher Körperverletzung, wie eine Gerichtssprecherin am Freitag sagte. Er hatte zwei Mal Feuer in seiner Zelle gelegt.

Der Staatsanwalt hatte sechs Jahre Gefängnis für den Mann gefordert. Er hatte im Herbst 2019 zudem den Zugang zu seiner Zelle blockiert, um die Löscharbeiten zu behindern. Ein Justizvollzugsbeamter erlitt wegen des Rauches eine Atemwegsreizung.

Rachefeldzug gegen Anwaltskanzleien geführt

Anzeige

Ein Vollzugsbeamter hatte den 55-Jährigen als leicht reizbaren und aggressiven Häftling beschrieben: „Er hat nicht mal 'ne kurze, er hat gar keine Zündschnur.“

Anzeige

Der 55-Jährige verbüßt eine lebenslange Haftstrafe mit besonderer Schwere der Schuld. Vor sechs Jahren hatte der in China geborene Deutsche bei einem blutigen Rachefeldzug in zwei Anwaltskanzleien im Rheinland drei Menschen getötet und Feuer gelegt, weil er sich von Anwälten nicht gut vertreten fühlte.

Gefesselt im Gerichtssaal

Anzeige

Vor zwei Jahren war er zu weiteren acht Jahren Haft und anschließender Sicherungsverwahrung verurteilt worden, weil er im Bielefelder Gefängnis einen Mithäftling töten wollte. Im dritten Prozess hatte der Angeklagte zu den Vorwürfen geschwiegen, aber erklärt, das Urteil nicht anfechten zu wollen. Er war schwer bewacht und gefesselt in den Gerichtssaal gebracht worden.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen