Feuer im Corona-Testzentrum in Grevenbroich: War es Brandstiftung?

  • Die Feuerwehr musste am Montagmorgen ein Feuer im Corona-Testzentrum in Grevenbroich löschen.
  • Ersten Ermittlungen zufolge könnte der Brand auch absichtlich gelegt worden sein.
  • Bei dem Feuer in der Küche des stillgelegten Testzentrums sei niemand verletzt worden.
Anzeige
Anzeige

Grevenbroich. Im Gebäude des Corona-Testzentrums in Grevenbroich hat es gebrannt. Das Feuer sei am Morgen gemeldet worden, teilte die Polizei am Montag mit. Zeugen hätten Rauchschwaden gesehen. Die Feuerwehr löschte mit insgesamt 30 Mann das Feuer in einer Küche. Verletzt wurde niemand. Die Brandermittler der Kriminalpolizei schlossen eine fahrlässige oder vorsätzliche Brandstiftung nicht aus. Es gebe zudem Hinweise auf einen weiteren Einbruch in das nahe gelegene Standesamt, erklärte die Polizei.

Ein Sprecher des Rhein-Kreises Neuss sagte, das Testzentrum sei bereits seit zwei Wochen außer Betrieb, nachdem bei einem Einbruch die technische Ausrüstung gestohlen worden war. Der Ersatz sei noch nicht beschafft worden. In der Regel gebe es etwa 200 Testungen pro Woche. Der Brand entstand in einem Gebäudekomplex, in dem außer dem Corona-Testzentrum vor allem Kultureinrichtungen untergebracht sind.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen