Feiern trotz Corona: Polizei löst Techno-Party mit 41 Gästen auf

  • In einem leerstehenden Gebäude in Köln haben sich Samstagabend 41 Menschen für eine Techno-Party versammelt.
  • Die Feiernden verstoßen nicht nur gegen die Corona-Regeln, die Party fand auch in einem einsturzgefährdeten Gebäude statt.
  • Eine 21-Jährige verletzte sich beim Versuch, vor der Polizei zu fliehen.
Anzeige
Anzeige

Köln. Eine illegale Techno-Party mit 41 Teilnehmern ist in der Nacht zu Sonntag in Köln aufgelöst worden. Eine junge Frau wurde dabei leicht verletzt, wie die Polizei mitteilte. Anwohner hatten die Party in einem leerstehenden Gebäude gemeldet. Erste Ermittlungen ergaben, dass das Haus einsturzgefährdet ist.

Beim Eintreffen der Beamten zog sich eine 21-Jährige leichte Verletzungen zu, als sie mit einem gewagten Sprung unbemerkt fliehen wollte. Die Einsatzkräfte stellten Musikboxen, Mischpulte, ein Stromaggregat sowie einen Benzinkanister sicher. Die Teilnehmer erhielten einen Platzverweis, sie erwarten nun Verfahren wegen Verstößen gegen die Coronaschutzverordnung.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen