Familie bleibt fünf Stunden im Schnee stecken

  • Eine Familie aus Sömmerda (Thüringen) steckte am Sonntagabend stundenlang im Schnee fest.
  • Fünf Stunden versuchten sie das Auto zu befreien.
  • Erst gegen Mitternacht rief die Familie den Notruf: Eltern und Tochter konnten von der Feuerwehr gerettet werden.
Anzeige
Anzeige

Sömmerda. Stundenlang ist eine dreiköpfige Familie im Landkreis Sömmerda mit ihrem Auto im Schnee steckengeblieben. Wie eine Sprecherin der Polizei am Montag mitteilte, blieb das Fahrzeug am Sonntagabend zwischen Schallenburg und Kranichborn stehen und kam nicht mehr weiter.

Eigenen Angaben zufolge versuchte die Familie fünf Stunden lang, das Auto vom Schnee zu befreien. Erst gegen Mitternacht wählten sie den den Notruf. Die Eltern und ihre 7-jährige Tochter wurden den Angaben zufolge von der Feuerwehr gerettet und in eine Notunterkunft gebracht. Aufgrund des schweren Schneefalls konnte das Auto der Familie bisher noch nicht geborgen werden.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen