Falschfahrer rast 20 Kilometer betrunken über die A20 - Unfall

  • Ein Falschfahrer hat in der Nacht auf der A20 in Mecklenburg-Vorpommern einen schweren Unfall verursacht.
  • Er raste in den Wagen eines 21-jährigen Autofahrers.
  • Zum Glück wurden die Insassen nur leicht verletzt.
Anzeige
Anzeige

Völschow. Ein 41 Jahre alter Falschfahrer hat auf der Autobahn 20 bei Völschow (Mecklenburg-Vorpommern) einen schweren Verkehrsunfall verursacht. Ein 21-Jähriger sei in der Nacht auf Dienstag auf der A20 gefahren, als ihm plötzlich das Auto des 41-Jährigen entgegen kam, teilte die Polizei am Morgen mit. Der 21-Jährige bremste und versuchte dem entgegenkommenden Auto auszuweichen, konnte eine Kollision den Angaben zufolge jedoch nicht mehr verhindern.

20 Kilometer auf der falschen Fahrbahn unterwegs

Er und ein 20 Jahre alter Beifahrer wurden leicht verletzt. Beim ebenfalls leicht verletzten Verursacher des Unfalls ergab ein Atemalkoholtest einen Wert von fast 1,5 Promille.

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Nach Angaben der Polizei war der 41-Jährige bereits rund 20 Kilometer lang auf der falschen Fahrbahn gefahren, bevor es zu dem Zusammenstoß kam. Die A20 war während der Rettungs- und Bergungsarbeiten für rund zwei Stunden gesperrt. Der entstandene Sachschaden beträgt rund 14 000 Euro.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen