Falsche Corona-Kontrolleure verwarnen Passanten und fordern Geld

  • Zwei Männer in Leverkusen geben sich als Mitarbeiter vom Ordnungsamt aus.
  • Sie fordern Geld von Passanten für nicht getragene Masken.
  • Doch eine Frau wird misstrauisch und ruft die Polizei.
Anzeige
Anzeige

Zwei Unbekannte sollen sich in Leverkusen als Mitarbeiter des Ordnungsamts der Stadt ausgegeben und von Passanten Verwarngelder in Höhe von 50 Euro in bar verlangt haben. Sie hätten argumentiert, dass Leute auf der Straße keinen Mund-Nasen-Schutz trügen, verstoße gegen die Coronaschutzverordnung, teilte die Polizei mit.

Dienstausweis und Uniform

Eine 47 Jahre alte Frau, die von den beiden Betrügern angesprochen worden war, wurde misstrauisch und rief die Polizei. Daraufhin flüchteten die Männer, die in Bomberjacken, Kappen und schwarzen Masken aufgetreten waren.

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Die Behörden weisen darauf hin, dass Mitarbeiter der Ordnungsämter nie Geld direkt vor Ort verlangen, sondern immer ein Verfahren einleiten. Zudem tragen sie bei der Ausübung ihres Dienstes in der Regel Ordnungsamtsbekleidung und können sich mit einem Dienstausweis ausweisen. Die Polizei sucht weitere Zeugen, die am Samstag von den falschen Corona-Kontrolleuren im Stadtteil Hitdorf zur Kasse gebeten wurden.

RND/dpa

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen