Fall Epstein: Leiter von Eliteuni tritt nach Kritik zurück

  • Nach Kritik an Verbindungen zu Jeffrey Epstein ist der Leiter einer amerikanischen Eliteuni zurückgetreten.
  • Joichi Ito habe viel nachgedacht und sei zu dem Ergebnis gekommen, „dass es das Beste ist, wenn ich zurücktrete“.
  • Auch seine Professur an der Universität Cambridge hat Ito niedergelegt.
Anzeige
Anzeige

Der Leiter des renommierten Massachusetts Institute of Technology (MIT), Joichi Ito, hat nach Kritik an Verbindungen zu dem US-Multimillionär Jeffrey Epstein seinen Posten aufgegeben. „Nachdem ich über die Angelegenheit in den vergangenen Tagen viel nachgedacht habe, glaube ich, dass es das Beste ist, wenn ich zurücktrete“, schrieb der 53-jährige Ito nach einem Bericht der „New York Times“ an die Leitung der Elitehochschule. Auch seine Professur an der Universität Cambridge hat Ito dem Bericht zufolge niedergelegt.

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Einem Monat nach dem Tod des Multimillionärs war bekannt geworden, dass das Media Lab weit mehr finanzielle Unterstützung von ihm erhielt, als bisher bekannt. Berichten zufolge wurde versucht, die Verbindungen zu dem Finanzier zu verschleiern. Epstein hatte am 11. August in einer Gefängniszelle in Manhattan Suizid begangen, während er auf den Beginn seines Prozesses wartete. Die Staatsanwaltschaft in New York hatte ihm vorgeworfen, Dutzende Minderjährige missbraucht zu haben.

jra/RND