Fahrradfahrerin stürzt fünf Meter tief in Baugrube

  • In München hat eine Radfahrerin eine Baustellenabsperrung durchbrochen.
  • Die 59-Jährige stürzte fünf Meter tief - mit dem Kopf voran zwischen Fernwärmeleitungen.
  • Ein Passant stieg in die Grube und leistete der Frau, die sich erhebliche Rückenverletzungen zuzog, Erste Hilfe.
Anzeige
Anzeige

München. Beim Fahrradfahren in München hat eine Frau eine Baustellenabsperrung durchbrochen, ist fünf Meter in die Tiefe gestürzt und hat sich dabei schwer verletzt. Die 59-Jährige sei mit ihrem Rad von der Straße abgekommen und dann bei dem Sturz mit dem Kopf zwischen Fernwärmeleitungen gelandet, teilte die Feuerwehr am Freitag mit. Sie erlitt erhebliche Rückenverletzungen.

Ein Passant sei nach dem Unfall am Donnerstag sofort in die Grube gestiegen und habe Erste Hilfe geleistet. Mit der Drehleiter der Feuerwehr konnte die Frau anschließend geborgen worden.

Das Stream-Team Die besten Serien- und Filmtipps für Netflix & Co. ‒ jeden Monat neu.

Die Baustelle war laut Feuerwehr vorschriftsgemäß abgesichert, wie es zu dem Unfall kam, wird noch ermittelt.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen