• Startseite
  • Panorama
  • Ex-Assistent behauptet: Roy trägt die Schuld am tragischen Tigerangriff

Ex-Assistent behauptet: Roy trägt die Schuld am tragischen Tigerangriff

Tierpfleger Chris Lawrence war dabei, als Roy Horn 2003 während einer Show in Las Vegas von einem weißen Tiger angegriffen und lebensgefährlich verletzt wurde. Jetzt spricht er erstmals darüber, wie es zu dem Unfall kam und behauptet, dass der wahre Grund für den Angriff bewusst vertuscht wurde.

Anzeige
Anzeige

Las Vegas. Vor 15 Jahren wurde Roy Horn bei einem Auftritt von einem seiner Tiger auf der Bühne schwer verletzt. Die offizielle Version der Ereignisse bis heute: Der deutsche Magier des Jahrhunderts hatte einen Schlaganfall erlitten und der rund 180 Kilo schwere Tiger „Mantacore“ wollte ihm nur helfen. Das bestreitet jetzt Chris Lawrence. Der Assistent von „Siegfried & Roy“ war am 3. Oktober 2003 mit auf der Bühne gewesen und spricht jetzt ersten Mal über die traumatischen Ereignisse im „Hollywood Reporter“. Die Version des Tiertrainers: Der Angriff beruhte auf menschlichem Versagen – von Roy.

Horn hatte an dem Abend im Mirage Hotel seinen 59. Geburtstag gefeiert und im Publikum sollen viele seiner Freunde gesessen haben. Lawrence glaubte, dass sich dadurch das Verhalten von Roy verändert hatte, als der weiße Tiger bei einer Begrüßungs-Dressur nicht zurück auf seinen Platz ging. Horn reagierte irritiert und fragte übers Mikrofon: „Was ist denn los?“ Dann habe Roy laut Lawrence einen schlimmen Fehler begangen, der bislang noch nie veröffentlicht wurde: „Anstatt mit Mantacore wie gewöhnlich im Kreis zu gehen, hat Roy ihn mit seinem Arm zurück in Richtung seines Körpers gedrückt. Wie bei einer Pirouette. Das Gesicht des Tigers schaute danach genau auf Horns Bauch, was ihn völlig verwirrt und rebellisch gemacht hat“, so der Tiertrainer gegenüber dem „Hollywood Reporter“.

Die Situation während der Show im Mirage gerät außer Kontrolle

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Lawrence beobachtete mit Entsetzen von hinter der Bühne, wie Mantacores Ohren sich aufstellten und seine Pupillen sich weiteten. Horn bemerkte dies offensichtlich nicht, hielt das Mikrofon in Mantacores Mund und fragte die Raubkatze: „Willst du nicht mal Hallo zu den Zuschauern sagen?“ Lawrence: „Stattdessen hat Mantacore zugeschnappt und Roys Hemdsärmel in den Mund genommen. Roy ist zurückgewichen, hat immer wieder ’nein’ gerufen und der Raubkatze mit dem Mikrofon auf die Nase getappt.“

Lawrence kam nach eigener Aussage so schnell er konnte auf die Bühne und hatte gerade Mantacores Leine zu fassen bekommen, als der Tiger auf Roy zusprang und ihn mit einem Prankenschlag zu Boden schleuderte: „Ich wurde durch die Luft gezogen und bin auf Mantacores Rücken gelandet. Doch der hat das gar nicht bemerkt, weil er nur auf Roy fixiert war. Er ist auf Roys Oberkörper gestiegen, hat ihn beim Hals gepackt und ihn von der Bühne geschleift.“

Roy wird bei Tigerattacke lebensgefährlich verletzt

Hinter der Bühne soll ein zweiter Tiertrainer eingegriffen und dem Tiger beide Zeigefinger ins Maul gerammt haben. Mantacore soll sein Opfer daraufhin reflexartig fallengelassen und sich seelenruhig in seinen Käfig zurückgezogen haben – als wäre nie etwas gewesen. Der verletzte Roy wurde in ein Krankenhaus geflogen, wo ihm die Chirurgen mit einer Not-OP das Leben retteten.

Anzeige

Lawrence wurde nie offiziell zu dem Vorfall befragt: „Siegfried & Roys Anwälte habe angeordnet, dass ich mit niemanden über den Vorfall sprechen darf.“

Von RND/ Dierk Sinderman