• Startseite
  • Panorama
  • Estland: Rattenkönig entdeckt - 13 an den Schwänzen verknotete Ratten

13 an den Schwänzen verknotete Ratten: seltener Rattenkönig in Estland entdeckt

  • Als Rattenkönig werden mehrere an den Schwänzen verknotete oder verklebte Ratten bezeichnet.
  • Eines dieser seltenen Phänomene wird jetzt in Estland entdeckt.
  • 13 Ratten hängen aneinander – sie leben alle noch.
Anzeige
Anzeige

Einen ebenso seltenen wie für viele vermutlich abstoßenden Fund hat eine Frau in Estland gemacht: Sie entdeckte in einem Stall einen sogenannten Rattenkönig. Mit dem Begriff werden mehrere an den Schwänzen verknotete oder verklebte Ratten bezeichnet. In dem aktuellen Fall hingen 13 der Nagetiere aneinander – sie alle lebten noch, berichtet das Portal „Euronews“.

„Mutter wollte heute Morgen die Vögel im Gehege füttern. Sie machte die Tür auf – und da lagen die Ratten vor ihr wie auf einem Präsentierteller“, wird der Anwohner Johan Uibopuu aus der estnischen Region Polva zitiert.

Anzeige

„Es ist ein Phänomen von großer Seltenheit aus zwei Gründen: Erstens sind Rattenkönige per se sehr rar. In den letzten 400 Jahren gab es höchstens 60 Funde. Dass die Tiere wie hier noch am Leben sind, ist ganz selten“, wird Andrey Milyutin, Kurator des Museums für Naturkunde der Universität Tartu, zitiert.

Der „Altenburger Rattenkönig“ ist eine der besonderen Kuriositäten des naturkundlichen Museums Mauritianum im ostthüringischen Altenburg. © Quelle: picture-alliance / ZB

Im naturkundlichen Museum Mauritianum in Altenburg in Thüringen wird der größte bekannte mumifizierte Rattenkönig, der 1828 im Kamin eines Müllers in Buchheim gefunden wurde, ausgestellt. Er besteht aus 32 Ratten.

RND/seb

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen