Es wird ungemütlich: Erster Herbststurm am Sonntag erwartet

  • Der Herbst ist da - und auch der erste Herbststurm hat sich angekündigt.
  • Ab dem Mittag wird es vor allem im Harz ungemütlich: Hier werden starke Böen erwartet.
  • Doch auch in anderen Höhenlagen sollte man sich von den Wäldern fernhalten.
Anzeige
Anzeige

Hannover. Kaum ist der Sommer endgültig vorbei, kündigt sich auch schon der erste Herbststurm an. Vor allem im höheren Bergland besteht Sturmgefahr, meldet Wetterkontor.de. Hier werden zum Teil auch Orkanböen erwartet.

Der Deutsche Wetterdienst hat für die Westhälfte Deutschlands eine Wetterwarnung der Stufe 1 herausgegeben. Das bedeutet: Warnung vor Windböen. In höheren Lagen, beispielsweise im Sauerland, gilt Stufe 2 und damit eine Warnung vor Sturmböen. Auf dem Brocken im Harz wird vor Orkanböen gewarnt.

Die heftigsten Böen dürften in der Nacht zu Montag zunächst im Westen und dann im Osten drohen. Die höchsten Windgeschwindigkeiten werden im Oberharz (Brocken) erwartet sowie auf den Alpengipfeln. Hier fegt der Wind voraussichtlich mit 120 km/h. Auch in Norddeutschland sind Böen bis 90 km/h möglich.

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Bäume könnten umstürzen

Gefährlich ist das vor allem, weil viele belaubte Bäume umstürzen könnten. Davor warnt die ZDF-Wettermoderatorin Katja Horneffer:

Ansonsten bringt der Sonntag vor allem eins: Regen. Auch Gewitter sind im Tagesverlauf möglich. Bis zum Abend erreichen die Regenwolken eine Linie vom Hochrhein bis nach Sachsen, meldet Wetterkontor.

Anzeige

Auch am Montag bleibt es schmuddelig: Im Norden und in der Mitte fallen Schauer. Die Temperaturen steigen auf 16 bis 22 Grad. Der Wind weht frisch bis stark mit stürmischen Böen aus westlichen Richtungen. In höheren Lagen und im Norden kann es auch am Montag noch schwere Sturmböen geben.

Video
Richtiges Verhalten bei Gewitter
0:56 min
Nach der Rekord-Hitze im Juli folgen schwere Unwetter im August. Wie bringt man sich bei einem Gewitter in Sicherheit?  © RND
Anzeige

RND/msc