Es wird stürmisch: DWD warnt vor Orkanböen in Teilen Deutschlands

  • Die neue Woche beginnt ungemütlich mit viel Regen und starkem Wind.
  • Vor allem im Südwesten sind sogar Orkanböen möglich, warnt der Deutsche Wetterdienst (DWD).
  • Ein Wintereinbruch mit einer Schneedecke bis ins Flachland ist bis auf weiteres nicht in Sicht.
Anzeige
Anzeige

Offenbach. Zwei Wochen vor Weihnachten ist wenig Winterzauber in Sicht: Die neue Woche startet in Deutschland mit viel Wind und milden Temperaturen. Wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) am Sonntag in Offenbach mitteilte, bleibt es die nächsten Tage wechselhaft. "Es ist also wettermäßig fast alles mit dabei, nur von einem kann nicht die Rede sein - einem Wintereinbruch mit einer Schneedecke bis ins Flachland", sagte Meteorologe Markus Übel vom DWD.

Ungemütlich bleibt es aber allemal: Vor allem im Südwesten wird es zunehmend stürmisch. Schon am Sonntagmorgen habe es im Hochschwarzwald schwere Sturmböen gegeben, sagte ein Meteorologe des DWD. In ganz Baden-Württemberg und Teilen Bayerns werde der Wind zum Abend hin immer stärker: Oberhalb von 800 Metern werden schwere Sturmböen mit bis zu 100 Stundenkilometern erwartet. Oberhalb von 1000 Metern, kann es demnach sogar Orkanböen mit bis zu 120 Stundenkilometern geben. Spätestens in der Nacht zum Montag müsse auch in tieferen Lagen mit stürmischen Böen gerechnet werden, sagte der Meteorologe. Stürmische Böen kündigt der DWD auch für Rheinland-Pfalz und das Saarland an.

Sturm und Graupelschauer am Montag

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Am Montag wird es laut Vorhersage in Deutschland stark bewölkt und regnerisch. Teilweise kann es zu Graupelschauern kommen. Die Höchstwerte liegen zwischen 6 und 12 Grad. Zeitweise kann es stürmische Böen geben. Der Dienstag startet zunächst stark bewölkt. Laut DWD lockern sich die Wolken bis zum Abend aber etwas auf und die Sonne lässt sich ab und zu blicken. Mit Temperaturen zwischen 2 und 8 Grad wird etwas kühler als noch am Montag. In der Nacht zum Mittwoch kommt dann der Regen zurück nach Deutschland. Die Temperaturen klettern nicht höher als 9 Grad.

RND/dpa/seb

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen