Erdbebenserie erschüttert griechische Vulkaninsel Nisyros

  • Die Region der Inselgruppe der Dodekanes im Südosten der Ägäis wurde von mehreren Erdbeben erschüttert.
  • Das heftigste ereignete sich am Sonntagmorgen und hatte eine Stärke von 5,3.
  • Die Erdstöße waren in der gesamten südlichen Ägäis, darunter auch auf Kreta und den Touristeninseln Rhodos und Kos, zu spüren.
Anzeige
Anzeige

Athen. Mehrere Erdbeben haben die Region der Inselgruppe der Dodekanes im Südosten der Ägäis erschüttert. Das heftigste ereignete sich am Sonntagmorgen und hatte eine Stärke von 5,3. Das Zentrum des Bebens lag unterhalb des Meeresgrundes südwestlich der Vulkaninsel Nisyros, wie das Geodynamische Institut in Athen mitteilte. Geologen konnten zunächst nicht sagen, ob diese Erdbebenserie mit dem aktiven Vulkan von Nisyros zusammenhängt.

Die Erdstöße waren in der gesamten südlichen Ägäis, darunter auch auf Kreta und den Touristeninseln Rhodos und Kos, zu spüren. Es gab keine Meldungen zu Schäden oder Opfern, berichtete das griechische Staatsfernsehen (ERT).

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen