• Startseite
  • Panorama
  • Er wollte an den Strand: Britischer Hobby-Pilot landet auf Militärstützpunkt

Er wollte an den Strand: Britischer Hobby-Pilot landet auf Militärstützpunkt

  • Ein britischer Hobby-Pilot ist mit seinem Flugzeug auf einem Militärstützpunkt gelandet.
  • Als die Propellermaschine in Wales aufsetzte, wurde Alarm ausgelöst.
  • Der Mann gab an, einen Ausflug zum Strand machen zu wollen.
Anzeige
Anzeige

Anglesey. Ein britischer Hobby-Pilot ist mit seinem Flugzeug auf einem britischen Militärstützpunkt gelandet, um an den Strand zu gehen. Wie die Royal Air Force (RAF) am Freitag mitteilte, landete der Mann seine einmotorige Propellermaschine ohne Erlaubnis auf dem Flugfeld des Stützpunkts RAF Valley im Norden von Wales - und löste damit Alarm aus. Von Sicherheitskräften zur Rede gestellt, habe er angegeben, einen Ausflug an den Strand machen zu wollen, berichtete die britische Nachrichtenagentur PA unter Berufung auf Kreise im Verteidigungsministerium.

Der Vorfall ereignete sich bereits am Montag. Gestartet war der Mann in der südenglischen Grafschaft Surrey. Mit der Landung auf dem Militärstützpunkt beging der Mann nicht nur eine Ordnungswidrigkeit, sondern verstieß auch gegen die Ausgangsbeschränkungen zur Eindämmung der Coronavirus-Pandemie. RAF Valley war einst die Basis von Prinz William (heute 37), als der noch für die britische Luftstreitkräfte als Rettungspilot im Einsatz war.

RND/dpa

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen