• Startseite
  • Panorama
  • Er war das früheste Frühchen Großbritanniens – und überlebte eine Corona-Infektion

Er war das früheste Frühchen Großbritanniens – und überlebte eine Corona-Infektion

  • Der kleine Theo ist ein Kämpfer.
  • Er ist nicht nur das früheste Frühchen Großbritanniens, er hat sich auch im Säuglingsalter mit dem Coronavirus infiziert.
  • Doch nun feiert Theo seinen ersten Geburtstag – ganz gesund.
Anzeige
Anzeige

Er war das früheste Frühchen Großbritanniens: Theo Stobbs ist am 20. April 2020 mitten in der Corona-Pandemie geboren – drei Monate zu früh. Bei der Geburt in Burley, Grafschaft Lancanshire, wog der Kleine nur knapp über ein Kilogramm, wie der „Lancashire Telegraph“ später berichtete.

Die Mutter, Kirsty Anderson, berichtet, dass sie ihren neugeborenen Sohn einmal küssen durfte, eine Stunde im Arm halten durfte, bevor er in einen Inkubator gelegt wurde – und ohne Hilfe konnte sie ihn nicht selbst wieder herausnehmen, da er so fragil war. Nähe war nur mit einer Maske vor dem Gesicht möglich. Im Juni, nachdem er wochenlang aufgepäppelt wurde, konnten Kirsty, ihr Mann Leon Stobbs und ihr älterer Sohn Arlo Theo aus dem Krankenhaus abholen, wie der „Daily Mail“ berichtet.

Anzeige

Im Alter von sechs Monaten infiziert sich Theo mit Corona

Anzeige

Doch nicht nur musste der kleine Theo aufgrund seiner Frühgeburt ums Leben kämpfen – er infizierte sich als einer der Jüngsten in Großbritannien auch mit dem Coronavirus. Denn im Oktober kam die nächste Schreckensnachricht: Die Mutter hatte sich mit dem Coronavirus angesteckt und ihren Jüngsten infiziert. „Ich bin zusammengebrochen“, erzählt sie gegenüber dem „Daily Mail“. „Wir waren so strikt dabei, ihn abzuschirmen. Nicht einmal seine Großeltern durften ihn halten.“ Doch hatte die Familie Glück im Unglück: Während die Mutter zeitweise ihren Geruchs- und Geschmackssinn verlor, entwickelte Theo nur einen leichten Husten. Auch hatte sich Arlo nicht angesteckt.

Anzeige

Am 20. April feiert Theo seinen ersten Geburtstag. „Jetzt geht es ihm großartig. Man merkt gar nicht, dass er mit dem Virus infiziert war“, so Anderson. „Er ist ein glückliches und gesundes kleines Baby.“

RND/goe

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen