• Startseite
  • Panorama
  • Er stand kurz vor dem Durchbruch: Corona-Forscher in den USA erschossen

Er stand kurz vor dem Durchbruch: Corona-Forscher in den USA erschossen

  • Ein Professor der Universität Pittsburgh, der in der Corona-Forschung laut Medienberichten “kurz vor einem Durchbruch” stand, ist in seiner Wohnung erschossen worden.
  • Das Motiv des Verbrechens ist bisher völlig unklar.
  • Der mutmaßliche Täter erschoss sich nach der Tat selbst in seinem Auto.
Anzeige
Anzeige

Ein Professor der Universität Pittsburgh, der kurz davor stand, “sehr wichtige Erkenntnisse” bei der Erforschung von Covid-19 zu sammeln, wurde nach Angaben der Universität am Wochenende erschossen. Der wissenschaftliche Mitarbeiter Bing Liu wurde nach Angaben der Ross-Polizeibehörde am Samstag in seinem Stadthaus mit mehreren Schussverletzungen an Kopf, Hals und Rumpf gefunden, berichtet der Nachrichtensender CNN.

Die Ermittler glauben, dass ein noch nicht identifizierter zweiter Mann, der tot in seinem Auto gefunden worden ist, Liu in seinem Haus erschossen hatte, bevor er zu seinem Fahrzeug zurückkehrte und sich dort das Leben nahm. Die Polizei glaubt, dass die Männer sich kannten, sagt aber, dass es “keinen Hinweis darauf gibt, dass Liu zum Ziel wurde, weil er Chinese” sei, erklärte ein Polizeisprecher.

Video
US-Regierung prognostiziert Anstieg der Corona-Fälle
1:07 min
Die “New York Times” berichtete von einem regierungsinternen Bericht. Auch Präsident Trump sprach von möglicherweise 100.000 Todesopfern.  © Reuters

Seine Kollegen von der Uni trauern um den Professor

Die Universität gab eine Erklärung heraus, in der sie sagte, sie sei “zutiefst traurig über den tragischen Tod von Bing Liu, einem fleißigen Forscher und bewunderten Kollegen. Die Universität spricht Lius Familie, Freunden und Kollegen in dieser schwierigen Zeit unser tiefstes Mitgefühl aus.” Der Mitarbeiter sei mit der Forschung zum Coronavirus beschäftigt gewesen: “Bing war kurz davor, wichtige Erkenntnisse zum Verständnis der zellulären Mechanismen, die der Sars-CoV-2-Infektion zugrunde liegen, und der zellulären Basis der folgenden Komplikationen zu gewinnen”, sagten seine Kollegen vom Institut für Computer- und Systembiologie der Universität in der Erklärung.

Mitglieder der School of Medicine der Universität beschreiben ihren ehemaligen Kollegen als herausragenden Forscher und Mentor und haben sich verpflichtet, Lius Forschung abzuschließen, “um seiner wissenschaftlichen Exzellenz zu huldigen”.

RND/kiel

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen