Entführter Junge in Belgien nach 42 Tagen wieder frei

  • In der Nacht zu Pfingstmontag ist in Belgien ein entführter Junge freigekommen.
  • Der 13-Jährige soll laut Polizei von schwer bewaffneten Kriminellen aus einem Haus verschleppt worden sein.
  • Fünf Millionen Euro Lösegeld hatten die Entführer gefordert.
Anzeige
Anzeige

Brüssel. Ein vor 42 Tagen in Belgien entführter 13-jähriger Junge ist in der Nacht zum Montag freigekommen. Dies bestätigte die belgische Bundespolizei der Nachrichtenagentur Belga. Bei Razzien an verschiedenen Orten seien mehrere Personen festgenommen worden.

Der Junge soll nach Berichten Senders RTBF und der Zeitung "Het Laatste Nieuws" aus einer Familie stammen, die der Polizei wegen Drogendelikten bekannt gewesen sei. Das Kind soll laut RTBF von schwer bewaffneten Kriminellen aus einem Haus verschleppt worden sein. Festgehalten wurde er demnach im ostbelgischen Genk. Die Entführer sollen fünf Millionen Euro Lösegeld gefordert haben.

RND/dpa

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen