„Besonders entsetzlich“: Tausende Corona-Verstöße in England

  • In England und Wales haben es die Bürger mit den Corona-Regeln im letzten Jahr nicht allzu genau genommen.
  • Zwischen April und September vergangenen Jahres wurden mehr als 200 Angeklagte für knapp 6500 Corona-Delikte belangt.
  • Oftmals kam es dabei zu Angriffen auf Polizeibeamte, die bespuckt, angehustet oder getreten wurden.
Anzeige
Anzeige

London. Tausende Zwischenfälle bei der Durchsetzung von Corona-Regeln hat die Polizei in England und Wales zwischen April und September 2020 festgestellt. In 1688 Fällen seien Polizisten und Ersthelfer angegriffen worden, oft wurden sie bespuckt, angehustet, gebissen oder getreten.

Das teilte die Strafverfolgungsbehörde Crown Prosecution Service am Donnerstag in London mit. Der Top-Beamte Max Hill nannte die Zahl „besonders entsetzlich“.

Hinzu kamen rund 1200 Verstöße gegen Ausgangs- und Reisebeschränkungen sowie unerlaubte Treffen oder Partys. Insgesamt seien 2106 Angeklagte für 6469 Corona-Delikte verurteilt worden, in 286 Fällen seien die Vorwürfe zurückgenommen worden.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen