• Startseite
  • Panorama
  • Ende nicht absehbar: Nach Hochwasser laut Experte noch monatelang belastetes Wasser

Ende nicht absehbar: Nach Hochwasser laut Experte noch monatelang belastetes Wasser

  • Nach der Flut setzen sich in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz im Wasser Motorenöl, Benzin, Reinigungsmittel und Co. ab.
  • Und so schnell lässt sich dieses Problem laut eines Experten nicht beheben.
  • Er erwartet, dass die Entsorgung des belasteten Wassers noch Monate dauern werde.
Anzeige
Anzeige

Sonsbeck. Nach der Hochwasserkatastrophe in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz muss nach Einschätzung eines Experten noch monatelang belastetes Wasser entsorgt werden. Ein Ende des Ausnahmezustandes sei nicht absehbar. „Wir rechnen noch mit mehreren Monaten“, sagte der Geschäftsführer des Entsorgungsunternehmens KS-Recycling, Guido Schmidt, am Montag in Sonsbeck (Niederrhein).

Im Wasser setzten sich vor allem Öl aus Motoren, Benzin, Reinigungsmittel etwa aus überspülten Waschmaschinen und Schlamm ab. Das Unternehmen pumpt das Wasser unter anderem aus Kellern, Tiefgaragen und Fahrstuhlschächten ab und reinigt es zunächst chemisch und dann biologisch in einer Kläranlage. Das gesäuberte Wasser wird in den Rhein eingeleitet.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen