• Startseite
  • Panorama
  • Ende einer ungleichen Freundschaft: Ziege Timur stirbt in russischem Zoo

Ende einer ungleichen Freundschaft: Ziege Timur stirbt in russischem Zoo

  • Die Bilder dieser ungewöhnlichen Freundschaft gingen um die Welt: Ziegenbock Timur war eigentlich als Futter gedacht.
  • Doch Tiger Amur teilte sich lieber das gehe mit ihm, als ihn zu fressen.
  • Nun ist Timur im Beisein der Zoo-Ärzte gestorben.
Anzeige
Anzeige

Wladiwostok. Die Bilder dieser ungewöhnlichen Freundschaft gingen um die Welt: Ziegenbock Timur war eigentlich als Futter gedacht. Doch Tiger Amur teilte sich lieber das gehe mit ihm, als ihn zu fressen. Nun ist Timur im Beisein der Zoo-Ärzte gestorben. Das teilte die Verwaltung des russischen Tierparks mit. Die Trauer um den tierischen Star des Zoos ist groß.

Lesen Sie auch: Gericht in NRW verurteilt komplette Mufflon-Herde zum Tode

Ungewöhnliche Zoo-WG

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Timur und der Tiger Amur waren 2015 international in den Schlagzeilen gewesen, als der sibirische Tiger mit dem ursprünglich als Futter gedachten Ziegenbock friedlich ein Gehege geteilt hatte. Die ungewöhnliche Zoo-WG hielt einige Monate, bis der Tiger den Bock letztlich verletzte und er dann zur Kur nach Moskau gebracht wurde. Der Safari-Park machte mit der Geschichte monatelang Furore und löste damit in russischen Medien einen Medienrummel um Ziegen aus.

Ungleiches paar: Timur und Amur. © Quelle: imago images/ITAR-TASS

Landesweit suchte der Zoo zum Beispiel Partnerinnen für die beiden Zootiere. Das Tigerweibchen Ussuri zog daraufhin in das Gehege ein. Für Timur wurde eine Ziege mit dem Namen Merkel aus der Nähe Moskaus ausgesucht, mit der er auch Nachkommen hatte.

Nach Angaben des Zoos soll nun eine Urne mit Timurs Asche vergraben werden. Zudem soll eine bronzene Statue im Zoo an den Ziegenbock erinnern.

Anzeige

RND/dpa