Eltern bemerken fehlerhafte Proben: Schulen stoppen Corona-Tests

  • Nachdem eine Verunreinigung einer Testlösung von Corona-Selbsttests an Schulen in Mecklenburg-Vorpommern nachgewiesen wurde, sind alle Tests des Anbieters ausgesetzt worden.
  • Aufmerksame Eltern hatten eine trübe Färbung der Flüssigkeit beobachtet.
  • Eine veranlasste Überprüfung brachte die Bestätigung.
Anzeige
Anzeige

An Schulen Mecklenburg-Vorpommerns ist eine Verunreinigung einer Testlösung von Corona-Tests nachgewiesen worden. Wie die „Ostsee-Zeitung“ (OZ) am Donnerstag berichtet, seien alle Corona-Tests der Marke Deepblue an den Schulen Mecklenburg-Vorpommerns ausgesetzt worden. Wie die OZ weiter berichtet, hatten aufmerksame Eltern bemerkt, dass sich die Testflüssigkeit bei einem Selbsttest trüb eingefärbt hatte und die Überprüfung veranlasst. Nach Angaben des Gesundheitsamtes wies die fragliche Testlösung deutlich wahrnehmbare Veränderungen auf, neben der Verfärbung auch im Geruch.

Eine Sprecherin des Landesamtes für Gesundheit und Soziales (Lagus) sagte am Donnerstag in Rostock, dass Fachleute dort Hinweisen aus einem privaten Labor nachgehen. Dieses habe zwei verschiedene Bakterienarten in einem der Tests nachgewiesen, darunter das Darmbakterium e coli. Zudem würden mehrere Stichproben unterschiedlicher Chargen des betreffenden Tests untersucht.

Mit den Ergebnissen der weiteren Laboruntersuchungen im Lagus sei für Freitagmittag zu rechnen.

RND/liz

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen