Einbrecher klauen Tresor: Uni Bonn warnt vor Lebensgefahr

  • Einbrecher sind in ein Institut der Universität Bonn eingebrochen.
  • Sie haben dabei einen Tresor entwendet, der Chemikalien beinhaltet.
  • Sollten die Diebe diesen öffnen, könnte es lebensgefährlich für sie werden.
Anzeige
Anzeige

Bonn. Bei einem Einbruch in ein Institut der Universität Bonn haben Unbekannte einen geschlossenen Tresor mit gefährlichem Inhalt gestohlen: Darin lagerten Ampullen mit besonders gefährlichen Stoffen, teilte die Polizei mit. Solange der Tresor zu bleibe, bestehe nach Einschätzung des Institutes für Geowissenschaften keine akute Gefahr - beim Öffnen kann es allerdings lebensgefährlich werden.

Die Universität Bonn warnte die Diebe am Mittwoch eindringlich vor einem Öffnen des Behälters. Darin enthalten seien kleine Mengen von zum Teil schwach radioaktiven Schwermetallsalzen in wässriger Lösung und in Pulverform, teilte die Hochschule am Mittwoch mit. “Vergiftungsgefahr besteht beim Einatmen oder Verschlucken der Substanzen. (...) Wie viele schwermetallhaltige Stoffe sind die Chemikalien stark giftig und können, wenn sie in den menschlichen Körper gelangen, zu schwerwiegenden Schädigungen führen.”

Polizei ruft “zu ihrem und dem Schutz Dritter” auf, den Behälter zurückzugeben

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Die Polizei und die Universität riefen die Diebe auf, "zu ihrem und dem Schutz Dritter den Behälter nicht zu öffnen und in sichere Verwahrung zurückzugeben". Der Behälter war aus dem Poppelsdorfer Schloss gestohlen worden, in dem unter anderem naturwissenschaftliche Institute der Universität untergebracht sind. Der Diebstahl war am Dienstag bekannt geworden.

RND/dpa

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen