• Startseite
  • Panorama
  • Dreijähriger mit Blinddarmdurchbruch aus eingeschneitem Ort geflogen

Dreijähriger mit Blinddarmdurchbruch aus eingeschneitem Ort geflogen

  • In einem eingeschneiten Ort in Österreich erleidet ein dreijähriger Junge einen Blinddarmdurchbruch.
  • Es beginnt eine dramatische Rettungsaktion.
  • Der Junge wird schließlich mit einem Hubschrauber in ein Krankenhaus gebracht.
Anzeige
Anzeige

Heiligenblut. Ein Dreijähriger mit Blinddarmdurchbruch ist aus einem völlig verschneiten Ort in Österreich ausgeflogen worden. Wie die „Kleine Zeitung“ und der Sender ORF am Dienstag berichteten, gelang der Hubschrauber-Crew mit Nachtsichtbrillen die Landung in Heiligenblut am Großglockner. Zuvor hätten die Dorfbewohner dabei geholfen, einen Landeplatz vorzubereiten, berichtete der ORF-Sender „Ö3“. Der Junge wurde ins Klinikum Klagenfurt gebracht.

„Der Zustand des Burschen ist stabil und er wird kinderchirurgisch versorgt“, sagte Klinikum-Sprecherin Nathalie Trost am Dienstagmorgen.

Heiligenblut ist bereits seit Tagen von der Außenwelt abgeschnitten, wie die österreichische Nachrichtenagentur APA berichtete. „Die Regale sind schon ziemlich leer, wenn man einkaufen geht“, sagte der Amtsleiter von Heiligenblut, Franz-Josef Bernhard, der APA.

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

RND/dpa