• Startseite
  • Panorama
  • Drei Jahre nach dem Terroranschlag: Berlin gedenkt Opfern am Breitscheidplatz

Drei Jahre nach dem Terroranschlag: Berlin gedenkt Opfern am Breitscheidplatz

  • Am Abend des 19. Dezember 2016 steuerte ein Attentäter einen Sattelzug in eine Menschenmenge auf dem Berliner Breitscheidplatz.
  • Zwölf Menschen kamen ums Leben.
  • Auch für dieses Jahr hat die Stadt Berlin eine Gedenkandacht angekündigt.
Anzeige
Anzeige

Berlin. Drei Jahre nach dem islamistischen Terroranschlag auf dem Berliner Weihnachtsmarkt wird bei einer Gedenkveranstaltung an die Opfer erinnert. Am Abend des 19. Dezembers (19.00 Uhr) nehmen Politiker und Angehörige der Opfer an einer Gedenkandacht in der Kapelle der Versöhnung auf dem Breitscheidplatz teil, wie Staatssekretärin Sawsan Chebli sagte.

Um 19.40 Uhr ist eine Kranzniederlegung geplant. Der Pfarrer der Gedächtniskirche wird die Namen der zwölf getöteten Menschen vorlesen. Voraussichtlich soll es eine kurze Rede eines Angehörigen geben. Um 20.02 Uhr, der Uhrzeit des Anschlags, läutet eine Kirchenglocke zwölf Mal.

Zwölf Menschen getötet

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Erwartet werden Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD) Berliner Senatoren, Abgeordnete und Vertreter der Staaten, aus denen Opfer kamen. Ob auch ein Mitglied der Bundesregierung teilnimmt, war noch unklar.

Der Tunesier Anis Amri hatte am 19. Dezember 2016 einen Lastwagen entführt und war in den Weihnachtsmarkt gefahren. Er tötete 12 Menschen, mehr als 70 wurden verletzt. Amri war Anhänger der Terrormiliz Islamischer Staat (IS).

RND/dpa