Deutscher und Österreicher sterben beim Canyoning in Italien

In den italienischen Alpen kamen ein Deutscher und ein Österreicher ums Leben. Sie waren in einer deutschsprachigen Urlaubsgruppe unterwegs gewesen, teilte die Polizei mit – und machte Angaben, wo sie die Toten vorfand.

Anzeige
Anzeige

Rom. Ein Deutscher und ein Österreicher sind beim Canyoning in den italienischen Alpen gestorben. Der 48-Jährige aus Kirchheim unter Teck in Baden-Württemberg und der 41-Jährige seien in einer Wildwasser-Schlucht in Valchiavenna an der Schweizer Grenze ums Leben gekommen, teilte die Bergrettung der Lombardei am Samstag mit.

Sie seien mit einer Gruppe von sieben deutschsprachigen Urlaubern unterwegs gewesen und in der Nacht zu Samstag nicht zu ihrer Unterkunft zurückgekehrt. Daraufhin habe der Wirt die Rettung alarmiert.

Leiche hing tot in Seilen verstrickt

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Fünf Menschen seien außerhalb der Schlucht ausfindig gemacht worden, heißt es in der Erklärung weiter. Einen Mann hätten sie tot in Seilen verstrickt unter einem Wasserfall gefunden, der andere sei am Morgen 300 Meter weiter flussabwärts entdeckt worden.

Lesen Sie auch:
Badeunfall – Urlauber entdeckt tote Frau in der Ostsee

Von RND/dpa

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen