Deutsche Urlauber vor Hurrikan “Dorian” ausgeflogen

  • Tui hat deutsche Urlauber vor dem Eintreffen des Hurrikans "Dorian" auf den Bahamas in Sicherheit gebracht.
  • Am Samstag wurden Urlauber von dort vorsorglich ausgeflogen.
  • Am Montag hat der Wirbelsturm erhebliche Schäden auf den Bahamas angerichtet.
Anzeige
Anzeige

Nassau/Hannover. Der Reisekonzern Tui hat deutsche Urlauber vor dem Eintreffen des gefährlichen Hurrikans "Dorian" auf den Bahamas in Sicherheit gebracht. Bereits am Samstag sei Vorsorge getroffen worden und die Gäste seien von der Insel Grand Bahama abgereist. Es handelte sich um weniger als zehn Urlauber, die betroffen waren, wie eine Sprecherin von Deutschlands größtem Reiseveranstalter am Montag in Hannover sagte.

Der Hurrikan habe erhebliche Schäden verursacht, berichtete Tui. Reisen auf die nordwestlichen Inseln der Bahamas würden bis einschließlich 15. September vorsorglich abgesagt. Da der Hurrikan weiter Kurs auf die Südostküste der USA nimmt, seien nun Urlauber dort von Sicherheitsvorkehrungen betroffen. Tui empfiehlt Urlaubern mit Aufenthalten zwischen Fort Lauderdale bis Jacksonville, vorsorglich nach Orlando ins Landesinnere zu reisen. Dabei handele es sich den Angaben zufolge um 270 Gäste.

Lesen Sie auch:

Anzeige

- “Betet für uns”: Videos zeigen Verwüstungen auf den Bahamas

- Hurrikans, Erdbeben, Waldbrände: Diese Rechte haben Urlauber

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen