• Startseite
  • Panorama
  • Deutsche soll in Italien zwei Jahre eingesperrt und missbraucht worden sein

Deutsche soll in Italien zwei Jahre eingesperrt und missbraucht worden sein

  • Zwei Jahre lang soll eine Deutsche in Italien von zwei Männern eingesperrt und sexuell missbraucht worden sein.
  • Ende Mai gelang der 19-Jährigen die Flucht.
  • Die beiden Tatverdächtigen sitzen in Untersuchungshaft.
Anzeige
Anzeige

Rom. Eine Deutsche soll in Italien zwei Jahre lang eingesperrt und missbraucht worden sein. Die 19-Jährige sei von ihrem Partner und einem Mitbewohner in Cesano bei Rom gefangen gehalten und von ihrem Freund sexuell missbraucht worden, sagte ein Polizeisprecher am Dienstag der Deutschen Presse-Agentur. Ermittelt werde unter anderem wegen Entführung.

Ende Mai sei der Frau die Flucht gelungen, sagte der Sprecher. Sie habe einen Passanten ansprechen können, der dann die Polizei alarmiert habe. Die beiden Männer seien mittlerweile festgenommen und in Haft. „Der jungen Frau geht es Gott sei Dank gut.“

Die 19-Jährige sei deutsche Staatsbürgerin, wohne aber schon länger in Rom. Sie sei in Spanien geboren worden. Woher aus Deutschland sie stammte, konnte der Sprecher nicht sagen.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen