Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Darum trug Queen Elizabeth keine Krone zur Parlamentseröffnung

Queen Elizabeth II wird von Prince Charles ins britische Parlament begleitet. Dabei trug sie nur ein Diadem und verzichtete auf ihre mitgebrachte Krone.

London/Luxemburg.Mit viel Pomp und jahrhundertealtem Zeremoniell ist am Montag das britische Parlament von Königin Elizabeth II. wiedereröffnet worden. Die Queen wirkte ernst, als sie die Regierungserklärung von Premierminister Boris Johnson vor den Parlamentariern beider Kammern im Oberhaus verlas. Für die 93 Jahre alte Monarchin war es bereits die 65. "Queen's speech".

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Das prunkvolle Zeremoniell konnte nicht darüber hinwegtäuschen, dass es sich um eine höchst ungewöhnliche Regierungserklärung handelte. Johnson hat keine Mehrheit im Parlament. Ohne einen Erfolg bei einer Neuwahl hat er kaum Aussichten, seine Vorhaben umzusetzen. Oppositionspolitiker bezeichneten die Erklärung daher als "Farce" und warfen Johnson vor, die Queen für seine Wahlwerbung zu missbrauchen.

Die Queen trug Diadem statt Krone

Dabei scheint schon Johnsons wichtigstes Versprechen kaum noch einlösbar. "Die Priorität meiner Regierung war es immer, einen Austritt aus der Europäischen Union am 31. Oktober zu sichern", lautete gleich der erste Satz, den die Queen vortrug. Doch ein anderes Detail sorgte für noch mehr Aufsehen: Die Queen trug ihre Krone nicht. Stattdessen hatte Elizabeth II. ein Diadem auf dem Kopf. Die Krone, die zuvor in einem separaten Wagen ins Parlament gebracht worden war, lag neben ihr.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die britische "Daily Mail" bezeichnete diese Tatsache als „Traditionsbruch“. Doch das Onlineportal lieferte auch gleich eine Erklärung: Die Krone könnte schlicht zu schwer für die Queen gewesen sein. Deshalb könnte sie auf das wesentlich leichtere Diadem zurückgegriffen haben.

Lesen Sie mehr: Queen verliest Regierungserklärung - Abgeordnete zurück

RND/dpa

Mehr aus Panorama

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.