Cottbus testet kontaktlose Ampel für Fußgänger und Radfahrer

  • Die Stadt Cottbus testet eine kontaktlose Ampel.
  • Fußgänger und Radfahrer hätten dies mit Blick auf die Pandemie schon seit Längerem gefordert.
  • Bei erfolgreichem Testlauf sollen weitere Ampeln umgerüstet werden.
Anzeige
Anzeige

Cottbus. Die Stadt Cottbus testet aktuell den Einsatz kontaktloser Fußgängerampeln. Dies sei zeitgemäß und entspräche den Bedürfnissen von Radfahrern und Fußgängern, teilte die Stadt mit. Die erste Testampel an der Franz-Mehring-Straße Ecke Leichhardt-Allee wird seit Freitag vergangener Woche getestet.

Nach Angaben der Stadt erfasst die neue Ampel wartende Fußgänger und Fahrradfahrer automatisch – ähnlich einem Bewegungsmelder. Nähert man sich dem Sensor oder gibt ein Handzeichen in dessen Richtung, löst die Ampelschaltung aus, eine Berührung ist nicht mehr nötig. Ein neues Symbol auf dem Sensor soll auf die neue Funktion hinweisen.

Weitere Ampeln geplant

Sollte der Test zu positiven Ergebnissen führen, ist die 900 Euro teure Umrüstung für weitere Ampeln im Stadtgebiet geplant.

RND/kev

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen