Corona-Regeln missachtet: Polizei löst erneut Party in Berlin auf

  • In Berlin musste die Polizei in der Nacht auf Sonntag eine illegale Party im Park auflösen.
  • Bereits in der Nacht zuvor hatte die Polizei den Park an der Spree räumen müssen.
  • Die Partyteilnehmer hatten herumgegröhlt und sich nicht an den Mindestabstand gehalten.
Anzeige
Anzeige

Berlin. Die Berliner Polizei hat in der Nacht auf Sonntag erneut den James-Simon-Park in Mitte geräumt. Einsatzkräfte hätten dort bei einer Ansammlung von 500 bis 700 Menschen Verstöße gegen die Corona-Regeln sowie laute Musik und Geschrei beanstandet und die Feiernden nach Hause geschickt, sagte ein Polizeisprecher am Sonntag. Die Leute seien der Aufforderung zum Verlassen des Parks friedlich nachgekommen.

Bereits in der Nacht auf Samstag hatten Polizisten den Park an der Spree räumen müssen. Den Angaben zufolge hatten Partyteilnehmer gegrölt und sich nicht an die Mindestabstände wegen der Pandemie gehalten.

Video
Karneval - so wie wir ihn kennen - findet nicht statt
2:49 min
Notleidenden Karnevalsvereinen verspricht die nordrhein-westfälische Landesregierung Unterstützung.  © Reuters
Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Zeugen berichteten, dass innerhalb einer etwa 300-köpfigen Gruppe einige mit Stühlen von nahen Gaststätten aufeinander losgegangen seien. Die näheren Umstände sind noch unklar.

RND/dpa

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen