Corona-Proteste: Kinder verbrennen Masken vor Kapitol in Idaho

  • Proteste gegen die Corona-Maßnahmen im US-Staat Idaho sorgen für große Aufmerksamkeit.
  • In sozialen Medien verbreitete Videos zeigen Kinder, die Masken verbrennen.
  • Inzwischen ermittelt die Polizei wegen der Demonstration.
Anzeige
Anzeige

Boise. Videos von Protesten gegen die Corona-Maßnahmen im US-Staat Idaho sorgen in sozialen Medien für Empörung. In den Aufnahmen ist zu sehen, wie Kinder von Erwachsenen ermutigt werden, Masken in ein Feuer zu werfen.

An der Demonstration vor dem Kapitol in Idahos Hauptstadt Boise nahmen Medienberichten zufolge rund 100 Menschen teil. In einem der bei Twitter verbreiteten Videos ist zu sehen, wie mehrere Kinder die Masken in ein brennendes Fass werfen, eines sagt: „Hier, Feuer, bist du hungrig? Hier ist noch eine Maske.“ Twitter-Nutzer kritisieren, dass die Kinder den Grund der Proteste nicht verstünden und von ihren Eltern ausgenutzt würden, um Aufmerksamkeit zu erzeugen.

Festnahmen gab es nicht, und die Organisatoren hatten auch eine Erlaubnis, zitiert der Sender NBC aus einer Stellungnahme der Polizei. Es werde aber trotzdem ermittelt: „Während der Veranstaltung wurde ein Feuer in einem Fass angezündet. Die Teilnehmer wurden vor und während der Veranstaltung informiert, dass offene Flammen auf dem Kapitolgelände verboten sind“, zitiert NBC aus der Mitteilung.

Anzeige

In Idaho sind bislang 1876 Menschen an Corona gestorben. Der US-Staat hat 1,787 Millionen Einwohner.

RND/seb

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen