• Startseite
  • Panorama
  • Corona-Mutation: Auch Luxemburg setzt Passagierflüge aus Großbritannien aus

Corona-Mutation: Auch Luxemburg setzt Passagierflüge aus Großbritannien aus

  • Wegen der in Großbritannien entdeckten neuen Variante des Coronavirus dürfen auch in Luxemburg keine Passagierflugzeuge von dort mehr landen.
  • Die Untersagung gelte mindestens für 24 Stunden.
  • Auf die Entdeckung des mutierten Coronavirus hatten diverse Länder mit Flugstopps oder ähnlichem reagiert, darunter Deutschland, die Niederlande, Belgien, Frankreich, Österreich oder Irland.
Anzeige
Anzeige

Luxemburg. Auch in Luxemburg dürfen seit Montag wegen der in Großbritannien entdeckten neuen Variante des Coronavirus keine Passagierflugzeuge von dort mehr landen. Die Untersagung gelte mindestens für 24 Stunden - als Vorsichtsmaßnahme, bis man über neue wissenschaftliche Erkenntnisse verfüge, teilte das luxemburgische Gesundheitsministerium mit.

Auf die Entdeckung des mutierten Coronavirus hatten diverse Länder mit Flugstopps oder ähnlichem reagiert, darunter Deutschland, die Niederlande, Belgien, Frankreich, Österreich oder Irland.

Vor kurzem war in Großbritannien eine Mutation des Virus entdeckt worden, die nach ersten Erkenntnissen von Wissenschaftlern um bis zu 70 Prozent ansteckender als die bisher bekannte Form sein soll. Premierminister Boris Johnson betonte, es gebe aber keine Hinweise darauf, dass Impfstoffe gegen die Mutation weniger effektiv seien.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen