• Startseite
  • Panorama
  • Corona-Ausbruch: Landkreis rechnet mit extremem Anstieg der Quarantäne-Fälle

Corona-Ausbruch: Landkreis rechnet mit extremem Anstieg der Quarantäne-Fälle

  • Nur kurz nach Wiedereröffnung der Restaurants und Cafés scheinen sich mehrere Menschen in einem Lokal im Landkreis Leer (Niedersachsen) angesteckt zu haben.
  • 50 Menschen sind in häuslicher Quarantäne – und es dürften noch deutlich mehr werden.
  • Die Zahl der Quarantäne-Fälle werde weiter “extremst” ansteigen, sagt der zuständige Landrat.
Anzeige
Anzeige

Nach der Coronavirus-Infektion von mindestens sieben Menschen in einem Lokal im niedersächsischen Jheringsfehn rechnet der Landkreis Leer mit einem extremen Anstieg der Quarantäne-Fälle. Nach Behördenangaben führten die neuen Fälle dazu, dass bereits für mindestens 50 Menschen “vorsorglich häusliche Quarantäne” angeordnet wurde – doch das dürfte noch nicht das Ende der Fahnenstange sein: In einem auf der Twitter-Seite des Landkreises veröffentlichten Video sagte Landrat Matthias Groote, die Zahl der Quarantäne-Fälle werde weiter “extremst” ansteigen, da die aktuellen Fälle “im Rahmen eines Zusammentreffens” entstanden seien. Weitere Testergebnisse stünden noch aus.

Die sieben positiven Befunde, die miteinander zusammenhingen, seien dem Gesundheitsamt von Dienstag bis Freitag mitgeteilt worden, teilte der Landkreis weiter mit. Angesteckt hatten sich die Betroffenen offenbar am 15. Mai im Restaurant Alte Scheune in Jheringsfehn: “Falls Sie am 15.05. im Rahmen des Preopenings unser Restaurant besucht haben, melden Sie sich bitte beim Landkreis. Das dient Ihrer und der allgemeinen Sicherheit”, schreibt das Restaurant auf seiner Facebook-Seite.

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

“Dieser Ausbruch führt uns deutlich vor Augen: Corona ist nicht vorbei”

Es handelt sich um den ersten bekannt gewordenen Fall von in Restaurants verbreiteten Corona-Infektionen seit Wiedereröffnung der Gaststätten und Cafés. Der Hotel- und Gaststättenverband Dehoga reagierte bestürzt auf den Fall. Eine Dehoga-Sprecherin sagte NDR 1 Niedersachsen, durch das Hygiene- und Abstandskonzept, das der Verband erarbeitet habe, seien Neuinfektionen in Restaurants eigentlich nicht möglich.

Groote warnte die Bürger des Landkreises: “Dieser Ausbruch führt uns deutlich vor Augen: Corona ist nicht vorbei, das Virus kann sich jederzeit weiterverbreiten.”

RND/dpa/seb

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen