Corona-Ausbruch in mecklenburg-vorpommerschem Fleischbetrieb: 57 Infizierte

  • In einem fleischverarbeitendem Betrieb in Grimmen kommt es zu einem Corona-Ausbruch.
  • 57 Mitarbeiter werden positiv auf das Virus getestet.
  • Ein Mitarbeiter kann als Quelle des Ausbruchs identifiziert werden.
Anzeige
Anzeige

Grimmen. In einem fleischverarbeitenden Betrieb bei Grimmen (Landkreis Vorpommern-Rügen) sind 57 Mitarbeiter positiv auf Sars-CoV-2-Virus getestet worden. Wie der Landkreis am Freitag berichtete, konnte ein Mitarbeiter als Quelle des Ausbruchs identifiziert werden. Er war am vergangenen Wochenende aufgrund von Symptomen auf Covid-19 untersucht worden. Nach Bekanntwerden der Infektion in der Belegschaft habe Landrat Stefan Kerth (SPD) bereits am Montag eine Quarantäne-Anordnung für alle 118 Kontaktpersonen verhängt. Am Mittwoch seien dann alle Personen getestet worden.

Wie eine Sprecherin des Landkreises sagte, stammen viele der Mitarbeiter aus dem osteuropäischen Ausland. Das Gesundheitsamt habe für alle Haushaltsangehörigen der Kontaktpersonen Quarantäne ausgesprochen. Die Kinder und Jugendlichen dürften nicht mehr in die Schulen und Kitas.

Mehr Infos dazu finden Sie auch bei der „Ostsee-Zeitung“ (OZ).

RND/dpa

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen