• Startseite
  • Panorama
  • Corona aktuell, 09.04.2020: Frankreich vermeldet ersten Rückgang von Patienten auf Intensivstationen

Liveblog: Frankreich vermeldet ersten Rückgang der Intensiv-Patienten

  • Das Coronavirus Sars-CoV-2 hat den Alltag von Milliarden Menschen fest im Griff.
  • In Deutschland sind mittlerweile mehr als 113.000 Menschen mit dem Virus infiziert.
  • In Frankreich ist nun die Zahl der zu behandelnden Patienten auf Intensivstationen zurückgegangen.
Anzeige
Anzeige

Berlin/Hannover. Das Coronavirus Sars-CoV-2 breitet sich weiter aus. Alle Entwicklungen können Sie hier im Liveblog verfolgen.

Corona: Das Wichtigste in Kürze

  • Die Lage weltweit: Weltweit sind laut der Johns-Hopkins-Universität mehr als 1,48 Millionen Fälle gemeldet. Mindestens 329.876 Menschen wurden bereits geheilt (Stand: 9. April 2020, 13.50 Uhr). Die Zahl der Toten liegt inzwischen bei mehr als 88.982. Die drastischsten Fallzahlen vermelden die USA: In den Vereinigten Staaten sind mittlerweile mehr als 432.000 Menschen positiv getestet worden – mehr als in Italien (139.422) und Spanien (152.446) zusammen.
  • Die Lage in Deutschland: In Deutschland gibt es aktuell 113.296 Infizierte und 2349 Todesfälle (9. April, 13.50 Uhr). Besonders hohe Zahlen verzeichnen Bayern, Nordrhein-Westfalen und Baden-Württemberg.
  • Alle Zahlen: Länder, Infizierte, Todesfälle und Genesungen im Überblick
  • Soforthilfe: Deutschlandweit ist eine Corona-Hotline eingerichtet: 030 90 28 28 28. Menschen, die eine eigene Infektion befürchteten, sollen laut KBV zunächst bei der Praxis oder der Arzthotline 116 117 anrufen. Wenn ein Infizierter gleich eine Praxis aufsuche, könne diese aus Gründen des Seuchenschutzes vorübergehend geschlossen werden, hieß es.
Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige
Live-Ticker
Aktualisieren
  • 09.04.20 21:39
    Die Nachricht des Abends ist die Einigung in Brüssel: Mit 500 Milliarden Euro will die EU die Wirtschaft stützen. Unser Korrespondent Damir Fras hat die wichtigsten Punkte des Rettungspakets zusammengefasst:

    Damit beenden wir den Liveblog für heute. Kommen Sie gesund durch die Nacht!

  • 09.04.20 20:26

    Corona-Krise: EU-Länder einigen sich auf Milliarden-Hilfspaket

    Die EU-Finanzminister haben sich in der Corona-Krise auf milliardenschwere Hilfen für gefährdete Staaten, Firmen und Jobs geeinigt. Dies teilten Teilnehmer am späten Donnerstagabend in Brüssel mit.
  • 09.04.20 20:00

    Corona-Notstand in Spanien verlängert

    Das spanische Parlament hat den am 14. März wegen der Corona-Pandemie verhängten Notstand bis zum 26. April verlängert. Die Abgeordnetenkammer stimmte am Donnerstag dem Antrag der Regierung zu und verlängert damit einschneidende Ausgeh- und Kontaktverbote zum zweiten Mal um zwei Wochen.
    Nur zum Einkauf von Lebensmitteln und Medikamenten dürfen Bürgerinnen und Bürger ihre Wohnungen verlassen. Bis auf einige wenige Ausnahmen ist die Industrie des Landes stillgelegt. Die tägliche Zunahmen von Infektionen mit Sars-CoV-2 wurde von 20 Prozent zu Beginn der Notstandsmaßnahmen auf inzwischen 4 Prozent zurückgegangen.
  • 09.04.20 19:55

    Niederlande: 107-jährige Patientin übersteht Corona-Infektion

    Diese Nachricht macht Mut: In den Niederlanden hat eine 107-Jahre-alte Frau die Infektion mit dem neuartigen Coronavirus überstanden. Am Montag gaben ihre Ärzte bekannt, dass sich die Frau vom Covid-19-Virus erholt habe. "Wir haben nicht erwartet, dass sie überleben würde", sagte ihre Nichte dem niederländischen Portal "AD". Die Frau könnte nun der älteste Mensch weltweit sein, der das Virus überstehen konnte.

    Der Zeitung zufolge erkrankte die 107-Jährige einen Tag nach ihrem Geburtstag am 17. März, als sie einen Gottesdienst auf Goeree-Overflakkee, einer Insel im Südwesten der Niederlande, besuchte.
  • 09.04.20 19:30

    Nichts gelernt aus Corona-Krise? Lebendtier-Märkte in Asien weiter geöffnet

    Die Tierschutzorganisation Peta hat ein Video veröffentlicht, das Wildtier-Märkte in Teilen Asiens zeigt. Mit Blick auf das Coronavirus, das auf einem solchen Tiermarkt im chinesischen Wuhan auf den Menschen übergesprungen sein soll, sorgen die Aufnahmen für Kopfschütteln. Die Forderung Petas ist klar: Lebendtier-Märkte sollen weltweit geschlossen werden.
  • 09.04.20 19:10

    23.600 Menschen in NRW infiziert - gut 10.800 genesen

    Die Zahl der Corona-Infektionen ist in NRW um rund 750 auf 23.605 bestätigte Fälle gestiegen. Das teilte das Gesundheitsministerium am Donnerstag (Stand 16.00 Uhr) mit. Zugleich erhöhte sich binnen eines Tages die Zahl der Todesfälle von 413 auf 456. Die Zahl der Genesenen kletterte um 950 auf aktuell 10.825 bestätigte Fälle.

    In den Pflegeheimen in NRW waren am Donnerstagabend 1078 Bewohnerinnen und Bewohner mit dem Virus Sars-CoV-2 infiziert, wie das Gesundheitsministerium mitteilte. Zudem steckten sich 777 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Einrichtungen an. 174 mit dem Corona-Virus infizierte Bewohner starben in den Pflegeheimen.

    Stark betroffen von dem Virus waren weiterhin die größte NRW-Stadt Köln, der Kreis Heinsberg sowie Aachen mit der Städteregion Aachen. Vergleichsweise hohe Fallzahlen gab es aber auch etwa im Rhein-Sieg-Kreis, in den Kreisen Steinfurt, Borken und Mettmann sowie in Düsseldorf. Insgesamt verlangsamt sich die Dynamik der Corona-Krise nach Angaben des Ministeriums weiter. Die Zahlen basieren auf behördlichen Meldungen aus den Städten und Kreisen an das Gesundheitsministerium.
  • 09.04.20 18:58

    Ausgehverbot in Spanien verlängert - Sánchez: "Die EU ist in Gefahr"

    Es ist offiziell: In Spanien wird der Alarmzustand samt strikten Ausgangsbeschränkungen wegen der Corona-Pandemie um weitere zwei Wochen bis Mitternacht des 25. April verlängert. Das Parlament in Madrid stimmte am Donnerstagabend dem am Wochenende von Ministerpräsident Pedro Sánchez angekündigten Antrag zu. Vorausgegangen war eine elfstündige Debatte, in der es viel Kritik der Opposition am Krisenmanagement der sozialistischen Regierung gab.

    Sánchez warnte im Parlament mit Nachdruck vor einem Auseinanderfallen der Europäischen Union in der Folge der Corona-Krise: "Die EU ist in Gefahr, wenn es keine Solidarität gibt." Spanien und weitere Länder der Union fordern gemeinsame Anleihen - sogenannte Corona-Bonds - zur Bewältigung der wirtschaftlichen Auswirkungen. Deutschland und andere Staaten sind dagegen.
  • 09.04.20 18:55

    Corona-Krise: DFB-Team spendet 1000 Laptops an medizinische Einrichtungen

    Das von Bundestrainer Joachim Löw trainierte DFB-Team spendet medizinischen Einrichtungen wie Alten- und Pflegeheimen 1000 Laptops. Die Geräte sollen unter anderem Risikopatienten helfen, damit sie mit ihren Familien kommunizieren können.
  • 09.04.20 18:47

    Mehr als 112.000 Corona-Nachweise in Deutschland - mehr als 2300 Tote

    In Deutschland sind bis Donnerstagabend mindestens 112.600 Infektionen mit dem neuen Coronavirus registriert worden (Vortag Stand 20.15 Uhr: mehr als 108.100 Infektionen). Das geht aus einer Auswertung der Deutschen Presse-Agentur hervor, die die neuesten Zahlen der Bundesländer berücksichtigt.

    Mindestens 2301 mit dem Erreger Sars-CoV-2 Infizierte sind den Angaben zufolge bislang bundesweit gestorben (Vortag Stand 20.15 Uhr: 2071). Mehrere Deutsche starben im Ausland im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion. Nach Schätzungen des Robert Koch-Instituts haben in Deutschland rund 46.300 Menschen die Infektion überstanden.
  • 09.04.20 18:36

    Hoffnung auf Corona-Impfstoff: CureVac plant im Frühsommer Tests

    Das Pharmaunternehmen CureVac arbeitet weiter mit Hochdruck an einem Impfstoff gegen das Coronavirus. Nun hat die Firma für den Frühsommer Tests mit einem möglichen Impfstoff angekündigt. Bereits seit Januar werde nach Angaben des Unternehmens an einem Heilmittel geforscht.
Tickaroo Liveblog Software
Coronavirus: Immer informiert
Abonnieren Sie Updates für das Thema "Coronavirus" und wir benachrichtigen Sie bei neuen Entwicklungen
Video
Wie sich das Coronavirus bisher ausbreitete
2:02 min
Chronologie des Virus, das sich rasend schnell ausbreitet und mit dem sich immer mehr Menschen infizieren.
Anzeige


RND/seb/hsc/msc, mit dpa und AP

Anzeige
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen