• Startseite
  • Panorama
  • Corona aktuell, 08.04.2020: RKI-Chef erkennt „positiven Trend“ durch Corona-Maßnahmen

Liveblog: RKI-Chef erkennt „positiven Trend“ durch Corona-Maßnahmen

  • Das Coronavirus Sars-CoV-2 hat den Alltag von Milliarden Menschen fest im Griff.
  • In Deutschland sind mittlerweile mehr als 107.000 Menschen mit dem Virus infiziert.
  • Lothar Wieler, Präsident des Robert Koch-Instituts, zeigte sich zuversichtlich über die Wirkung der in Deutschland geltenden Einschränkungen.
Anzeige
Anzeige

Berlin/Hannover. Das Coronavirus Sars-CoV-2 breitet sich weiter aus. Alle Entwicklungen können Sie hier im Liveblog verfolgen.

Corona: Das Wichtigste in Kürze

  • Die Lage weltweit: Weltweit sind laut der Johns-Hopkins-Universität mehr als 1,4 Millionen Fälle gemeldet. Mindestens 301.130 Menschen wurden bereits geheilt (Stand: 8. April 2020, 6.20 Uhr). Die Zahl der Toten liegt inzwischen bei mehr als 82.119. Die drastischsten Fallzahlen vermelden die USA: In den Vereinigten Staaten sind mittlerweile mehr als 398.000 Menschen positiv getestet worden – mehr als in Italien (135.586) und Spanien (141.942) zusammen.
  • Die Lage in Deutschland: In Deutschland gibt es aktuell 107.663 Infizierte und 2016 Todesfälle (8. April, 6.20 Uhr). Besonders hohe Zahlen verzeichnen Bayern, Nordrhein-Westfalen und Baden-Württemberg.
  • Alle Zahlen: Länder, Infizierte, Todesfälle und Genesungen im Überblick
  • Soforthilfe: Deutschlandweit ist eine Corona-Hotline eingerichtet: 030 90 28 28 28. Menschen, die eine eigene Infektion befürchteten, sollen laut KBV zunächst bei der Praxis oder der Arzthotline 116 117 anrufen. Wenn ein Infizierter gleich eine Praxis aufsuche, könne diese aus Gründen des Seuchenschutzes vorübergehend geschlossen werden, hieß es.
Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige
Live-Ticker
Aktualisieren
  •  

    WHO Europa warnt vor frühzeitiger Lockerung der Beschränkungen


    Die Debatte um die richtige Exit-Strategie aus den Corona-Maßnahmen ist bereits in vollem Gange. Das Europa-Büro der WHo warnt aber vor einer frühzeitigen Lockerung der Beschränkungen. Denn besiegt sei das Virus noch nicht.
  •  

    Frachtflugzeug bringt acht Millionen Schutzmasken nach Bayern

    Ein Frachtflugzeug hat acht Millionen Schutzmasken aus China nach Bayern gebracht. "Sie sind für alle gedacht, die sich mit Medizin beschäftigen", sagte Bayerns Ministerpräsident Markus Söder am Dienstag am Flughafen München. Dazu zählten in erster Linie Altenheime, Pflegedienste und Krankenhäuser. Die Lieferung soll erst einmal in ein Lager des Technischen Hilfswerks kommen, wie ein Sprecher der Staatsregierung sagte. Weitere Lieferungen aus China sollten folgen.
  • 08.04.20 11:16

    Senat plant Ausweitung der Quarantäne für Einreisende aus dem Ausland


    Nach der Quarantänepflicht für Flugreisende soll es eine solche Verpflichtung nun auch für Menschen geben, die auf dem Landweg aus dem Ausland nach Berlin kommen. Der Senat will die Regelung, die das Corona-Krisenkabinett am Montag bundesweit beschlossen hatte, bei einer Sondersitzung an diesem Donnerstag in Landesrecht umsetzen. Die Verordnung zur Eindämmung des Coronavirus werde entsprechend ergänzt, hieß es am Mittwoch aus der Innen- und der Gesundheitsverwaltung.

  • 08.04.20 11:14

    Ein Jahr ohne Stadionbesuch? Kevin Kühnert würde es akzeptieren


    Fußball in Zeiten von Corona: Das ist ein schwieriges Thema. SPD-Vize und Juso-Chef Kevin Kühnert, Besitzer einer Dauerkarte von Arminia Bielefeld, sagt, er würde ein Jahr ohne Stadionbesuch akzeptieren. Er warnt zugleich, kleinere Vereine dürften nicht “vor die Hunde” gehen.
  • 08.04.20 11:03

    So feiern Berlins Landespolitiker Ostern


    Ein Osterfest wie dieses hat wohl noch keiner erlebt. Besuche bei Verwandten, Spaziergänge mit Freunden oder das Osterfeuer - in diesem Jahr undenkbar. Auch Politiker, die die Corona-Krise managen sollen, müssen umdenken. Ein Blick in die Berliner Landespolitik.

  • 08.04.20 10:54

    Südafrika: Ministerin missachtet Ausgangssperre und bekommt Gehaltssperre


    Südafrika hat im Kampf gegen das Coronavirus eine der weltweit strengsten Ausgangssperren verhängt. Doch die Digitalministerin des Landes traf sich dennoch zu einem Mittagessen bei Freunden. Nun wurde sie für zwei Monate aus dem Amt verbannt.
  • 08.04.20 09:48

    Nationalbank: Frankreich wegen Corona-Krise in Rezession

    Frankreich ist nach Einschätzung der Nationalbank wegen der Corona-Krise in eine Rezession abgerutscht. Die Wirtschaftsleistung sei im ersten Vierteljahr um etwa sechs Prozent gesunken, teilte die Banque de France am Mittwoch in einer ersten Schätzung mit. Schon im letzten Vierteljahr 2019 war das Bruttoinlandsprodukt der zweitgrößten Volkswirtschaft der Eurozone laut Statistikamt leicht um 0,1 Prozent zurückgegangen.
  • 08.04.20 09:22

    BMW steigt in Produktion von Corona-Atemschutzmasken ein


    Auch der Autobauer BMW will in der Corona-Krise in die Produktion von Atemschutzmasken einsteigen. „Damit gehen wir die globalen Engpässe aktiv an. Aktuell sind bereits Produktionsanlagen auf dem Weg zu uns. Wir können sehr bald schon mehrere Hunderttausend Masken am Tag produzieren“, sagte BMW-Chef Oliver Zipse am Mittwoch in München. Die für die Produktion notwendigen Maschinen würden in den kommenden Wochen angeliefert, anschließend sollen bis zu 100.000 Masken am Tag produziert werden.
  • 08.04.20 09:19

    Hoffen bis zuletzt - große Festivals noch nicht abgesagt


    Dass Zehntausende Menschen Anfang Juni vor einer riesigen Bühne zusammen Rockmusik feiern, erscheint angesichts der Corona-Pandemie und der Kontaktsperren utopisch. „Rock am Ring“ und „Rock im Park“ sagen die Veranstalter bislang trotzdem nicht ab. Die Festivals sollen vom 5. bis 7. Juni steigen; die Vorbereitungen liefen auf Hochtouren, teilte eine Sprecherin der Agentur Live Nation auf Anfrage mit. Für Fans bedeutet das Ungewissheit. Denn: Andere Länder verteilten schon jetzt Absagen.
  • 08.04.20 09:16

    Realschullehrerverband bittet Eltern und Lehrer um Geduld


    In der Debatte über eine Wiederöffnung der Schulen hat der Deutsche Realschullehrerverband (VDR) vor übereilten Festlegungen gewarnt. Eltern und Lehrerkollegien vor Ort bitte er um Geduld und auch um eine gewisse Toleranz für Entscheidungen, erklärte der VDR-Vorsitzende Jürgen Böhm am Mittwoch. „Die aktuellen Spekulationen, wann die Schulen wieder öffnen werden, sind derzeit kaum sinnvoll.“ Natürlich müssten Kultus- und Bildungsministerien verschiedene Szenarien durchdenken. Aber jetzt bereits feste Exit-Zeitpunkte festzulegen und daran vehement festzuhalten, finde er falsch.
Tickaroo Liveblog Software
Coronavirus: Immer informiert
Abonnieren Sie Updates für das Thema "Coronavirus" und wir benachrichtigen Sie bei neuen Entwicklungen
Video
Wie sich das Coronavirus bisher ausbreitete
2:02 min
Chronologie des Virus, das sich rasend schnell ausbreitet und mit dem sich immer mehr Menschen infizieren.
Anzeige


RND/seb/hsc/msc, mit dpa und AP

Anzeige
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen