• Startseite
  • Panorama
  • Celle, Niedersachsen: Sechsjähriger verschwindet im "Super Mario"-Schlafanzug von zu Hause - um sich im Kindergarten mit einem Freund zu treffen

Im „Super Mario“-Schlafanzug: Sechsjähriger allein unterwegs

  • In Celle in Niedersachsen wurde am Donnerstagabend „Super Mario“ gesichtet.
  • Ein Sechsjähriger war im Schlafanzug der Videospielfigur von Zu Hause abgehauen.
  • Er wollte sich laut Polizei im Kindergarten mit einem Freund treffen.
Anzeige
Anzeige

Celle. Im „Super Mario“-Schlafanzug ist ein Sechsjähriger am Donnerstagabend in Celle (Niedersachsen) von zu Hause ausgerissen. Als die Polizei ihn schnappte, erklärte er den Beamten, dass er sich im Kindergarten mit einem Kumpel verabredet habe.

Zu Hause sei er aus einem Fenster geklettert und habe sich auf Socken zum verabredeten Treffpunkt begeben wollen, heißt es in der Polizeimitteilung weiter. Die besorgten Eltern hatten sich unterdessen auf die Suche nach ihrem Sohn gemacht. Der Ausreißer sei ihnen wohlbehalten übergeben worden.

„Super Mario“ im Fluchtmodus

Anzeige

Der Junge war zuerst einer Verkehrsteilnehmerin aufgefallen, die die Polizei rief und ihn festhielt, bis die Beamten kamen. Weiter hieß es: „Als der junge Mann die Polizei erblickte, geriet dieser sofort in den Fluchtmodus und lief in Richtung Krähenberg davon.“

Anzeige

Er konnte aber schnell „gestellt“ werden. Und: „Mit „Super Mario“ wurde ein intensives Gespräch geführt, zukünftig wird er nicht mehr vor der Polizei weglaufen.“

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen