Bus stürzt in Sambia in Fluss: Vier Tote und 15 Verletzte

  • In Sambia ist es zu einem schweren Busunglück gekommen.
  • Der Fahrer war zu schnell unterwegs: Der Bus überschlug sich, der vordere Teil kippte in einen Fluss.
  • Dabei starben vier Menschen, darunter der Busfahrer.
Anzeige
Anzeige

Lusaka. Bei einem Busunglück in Sambia sind vier Menschen gestorben und 15 weitere verletzt worden. Der Bus war auf dem Weg in die Hauptstadt Lusaka, als er im Bezirk Manyinga teilweise in einen Fluss kippte, wie eine Polizeisprecherin am Samstag mitteilte.

Der Fahrer sei unter den Toten, sechs Fahrgäste befänden sich in kritischem Zustand. Der Fahrer war den Angaben zufolge mit überhöhter Geschwindigkeit unterwegs und verlor die Kontrolle über den Bus. Dieser geriet daraufhin von der Straße ab und überschlug sich. Der vordere Teil des Fahrzeugs sei dabei in den Kabompo-Fluss gestürzt.

RND/dpa

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen