• Startseite
  • Panorama
  • Hurrikan "Dorian": Bundeswehrsoldaten helfen nach Sturm auf den Bahamas

Bundeswehrsoldaten helfen nach Sturmkatastrophe auf den Bahamas

  • Der Hurrikan “Dorian” hat für tödliche Zerstörung auf den Bahamas gesorgt.
  • Nun helfen auch Bundeswehrsoldaten bei Rettungs- und Aufräumarbeiten.
  • 70 deutsche Marinesoldaten sind auf dem Weg zu den Inseln.
Anzeige
Anzeige

Berlin. Nach den tödlichen Verwüstungen durch den Hurrikan "Dorian" auf den Bahamas sollen sich 70 deutsche Marinesoldaten an einem militärischen Hilfseinsatz beteiligen. Die Männer und Frauen seien auf dem niederländischen Docklandungsschiff "Johan de Witt", das auf ein Zertifizierungsmanöver verzichte und Kurs auf die Bahamas nehme, hieß es am Freitag aus dem Verteidigungsministerium in Berlin.

Das Schiff, ein Hubschrauberträger, liege vor der Karibikinsel St. Martin und erhalte am Wochenende Ladung und Material. Es sei für einen Hilfseinsatz besonders gut ausgerüstet. Das Schiff soll spätestens am Montag auslaufen. Am Freitag wurden in Berlin die Obleute des Verteidigungsausschusses unterrichtet.

Lesen Sie auch:

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

- Hurrikan „Dorian“ ist in den USA auf Land getroffen

- Mann parkt sein Auto in der Küche – aus Angst vor Hurrikan „Dorian“

- Sechsjähriger spendet all sein Taschengeld für Hurrikan-Opfer

RND/dpa/hsc

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen