Britisches Mädchen ist in Malaysia an Hungerfolgen gestorben

Die 15-jährige Touristin, die vor zwei Tagen tot im malaysischen Dschungel entdeckt wurde, soll an inneren Blutungen gestorben sein, die durch Verhungern und Stress ausgelöst wurden. Hinweise für eine Entführung oder Vergewaltigung gebe es nicht.

Anzeige
Anzeige

Seremban. Die nach tagelanger Suche tot im malaysischen Dschungel entdeckte 15-jährige Britin Norá Anne ist an inneren Blutungen gestorben. Diese seien durch Verhungern und Stress ausgelöst worden, teilte die malaysische Polizei am Donnerstag nach der Autopsie mit. Es gebe keine Hinweise darauf, dass Norá Anne entführt oder vergewaltigt worden sei, sagte der Chef der Polizei des malaysischen Staates Negeri Sembilan, Mohamad Mat Yusop.

Die lern- und körperbehinderte Nóra Anne war seit dem 4. August vermisst. Ihre nackte Leiche wurde am Dienstag etwa 2,5 Kilometer von der Ferienanlage Dusun gefunden, wo die Familie Urlaub gemacht hatte.

RND/AP

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen