Brennendes Adventsgesteck rettet gestürzte 84-Jährige

  • Eine 84-jährige Frau war gestürzt und ohnmächtig.
  • Weil ihr Adventsgesteck unbeaufsichtigt weiterbrannte, entstand ein Feuer.
  • Durch das Feuer begann der Rauchmelder zu piepen und die Feuerwehr rückte an.
Anzeige
Anzeige

Hamburg. Ein in Brand geratenes Adventsgesteck hat einer 84 Jahre alten Frau in Hamburg womöglich das Leben gerettet. Die Seniorin war am Montagmorgen in ihrer Wohnung in Hamburg-Lurup gestürzt, hatte sich am Kopf schwer verletzt und war möglicherweise kurz bewusstlos, wie die Feuerwehr am Dienstag mitteilte. Zuvor hatte die Frau vermutlich die Kerze am Weihnachtsgesteck angezündet, die nun so weit herunter gebrannt war, dass das Gesteck Feuer fing und der Rauchmelder wegen des Qualms zu piepsen begann.

Eine Nachbarin hörte die Warngeräusche und verständigte sofort die Feuerwehr. Die brach gewaltsam in die Wohnung ein und konnte so die mittlerweile um Hilfe rufende 84-Jährige schnell ins Freie retten. Die Frau wurde mit dem Verdacht auf ein Schädel-Hirn-Trauma ins Krankenhaus gefahren.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen