Bräutigam nötigt Brautjungfer sexuell – die Hochzeit findet trotzdem statt

  • Ein 28-Jähriger soll zwei Tage vor seiner Hochzeit eine Brautjungfer sexuell genötigt haben.
  • Diese war mit der Braut und weiteren Freundinnen auf einem Floßausflug.
  • Später verlor sie das Bewusstsein und fand sich in einem Umkleideraum mit dem Bräutigam wieder.
Fabian Lamster
|
Anzeige
Anzeige

Stroudsberg/USA. Im US-Bundesstaat Pennsylvania muss sich ein 28-Jähriger vor Gericht verantworten, weil er zwei Tage vor seiner Hochzeit eine Brautjungfer sexuell genötigt haben soll. Wie mehrere US-Medien berichteten, sei die 29-jährige Brautjungfer am 30. August mit der Braut und weiteren Freundinnen auf einer feuchtfröhlichen Floßtour unterwegs gewesen.

Dabei habe die Frau so viel Alkohol getrunken, dass sie sich kaum noch auf den Beinen halten konnte, bis sie einige Male ohnmächtig wurde und sicherheitshalber von ihren Freundinnen ans Ufer gebracht wurde. Ab dem Zeitpunkt, als sie aus dem Wasser geführt wurde, habe sie keine Erinnerung mehr.

Lesen Sie auch: Betrunkener Vater schlägt Braut bei Hochzeitsfeier ins Gesicht

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Braut erwischt Bräutigam mit Brautjungfer in Umkleidekabine

Als sie wieder bei Bewusstsein war, fand sie sich in einem Umkleideraum für Männer wieder, in dem der Bräutigam dabei war, ihr den Badeanzug auszuziehen. Kurze Zeit später sei dann die Braut in die Umkleidekabine gekommen und habe den 28-Jährigen angeschrien, während andere Brautjungfern ihre Freundin aus dem Umkleideraum brachten.

Tags darauf ließ sich die 29-Jährige im Krankenhaus untersuchen und berichtete dort den Mitarbeitern, dass sie während ihres Rausches sexuell genötigt wurde – und ging anschließend zur Polizei.

Lesen Sie auch: Schwangere Braut (30) stirbt auf dem Weg zum Altar

Anzeige

Hochzeit soll trotz des Vorfalls stattgefunden haben

Der 28-jährige Bräutigam bedauerte den Fall und gab zu, die alkoholisierte Frau in den Umkleideraum gebracht zu haben. Aufnahmen von Sicherheitskameras zeigten, wie der Mann die taumelnde Frau in die Umkleidekabine zog. Wenig später betrat die Braut den Raum – und verhinderte Schlimmeres.

Anzeige

Trotz des Vorfalls habe die Hochzeit am 1. September aber dennoch stattgefunden. Am Tag nach der Hochzeit habe sich der 28-Jährige am Telefon bei der Brautjungfer erneut entschuldigt und gestand, sie sexuell genötigt zu haben. Polizisten, die sich dafür vorher die Erlaubnis einholten, hörten das Gespräch ab und nahmen daraufhin ihre Ermittlungen wegen des sexuellen Übergriffs auf.

RND/fla