Brauereien trotzen Absage: Wiesnbier gibt‘s auch ohne Oktoberfest

  • Wie schon im vergangenen Jahr ist das Oktoberfest erneut wegen der Corona-Pandemie abgesagt.
  • Das originale Oktoberfest-Bier wird aber trotzdem gebraut.
  • Auch in normalen Jahren wird nur 15 Prozent des Hofbräu-Bieres auf der Wiesn getrunken, der Rest wird anderweitig verkauft.
Anzeige
Anzeige

München. Auch ohne Oktoberfest bleiben Wiesnfans nicht auf dem Trockenen: Wie schon im Vorjahr wird es trotz der Absage des Oktoberfestes das Wiesnbier geben. „Das wird auf jeden Fall gebraut“, sagte der Geschäftsführer des Vereins Münchener Brauereien, Manfred Newrzella. „Es hat bisher jedes Jahr Oktoberfestbier gegeben. Es wird halt kein Münchner Oktoberfest geben, auf dem man es ausschenken kann.“

Das eigens gebraute Bier wird auch in der Gastronomie ausgeschenkt, es ist im Handel zu haben und wird in alle Welt verkauft. „Das Original wird weltweit geschätzt“, sagte Newrzella.

Video
Oktoberfest wird auch 2021 wegen Corona abgesagt
1:11 min
Zum zweiten Mal in Folge muss das Oktoberfest wegen der Pandemie abgesagt werden. Trotz der Impf-Kampagne - die Ansteckungsgefahr wäre zu groß.  © dpa
Anzeige

2019 wurden rund 7,3 Millionen Liter Bier getrunken

Rund 7,3 Millionen Liter Bier rannen bei der bisher letzten Wiesn 2019 auf dem Volksfest durch durstige Kehlen - doch das ist nur ein Teil des tatsächlich gebrauten Bieres.

Anzeige

Beim Oktoberfestbier von Hofbräu München etwa geht sogar in Jahren mit einem regulären Oktoberfest der Löwenanteil in Handel, Export und Gastronomie - nur 15 Prozent des Hofbräu-Bieres werden auf der Wiesn getrunken, sagte Hofbräu-Sprecher Stefan Hempl. Schon jetzt seien 5000 Hektoliter Hofbräu Oktoberfestbier und auf dem Weg in die Welt, unter anderem in die USA. Das Einbrauen des Hofbräuhaus Wiesnbiers, das in Deutschland verkauft wird, soll in Kürze beginnen.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen